Die Rolle der Hydrogeologie bei der Standortsuche geologischer Tiefenlager: Fallbeispiel Schweiz

Martin Herfort1
1 Sektion Geologie, Eidgenössisches Nuklearsicherheitsinspektrorat ENSI

P 18.1 in Angewandte Hydrogeologie – Fallbeispiele der Staatlichen Geologischen Dienste

Radioaktive Abfälle sollen in der Schweiz nach heutigem Planungsstand im Opalinuston (Mitteljura) entsorgt werden (ENSI 2017). Unter günstigen Standortverhältnissen gilt der Opalinuston auch langfristig als hydraulisch dicht und somit als geeignete geologische Barriere für die Ausbreitung radioaktiver Stoffe. Aus Sicht der Aufsichtsbehörde wird gezeigt, welche hydrogeologischen Prozesse und Eigenschaften als günstig angesehen werden, wie die zugehörigen Parameter erfasst werden und wie trotz parametrischer Unsicherheiten belastbare Aussagen getroffen werden können.



ENSI (2017): Sicherheitstechnisches Gutachten zum Vorschlag der in Etappe 3 SGT weiter zu untersuchenden geologischen Standortgebiete, Sachplan geologische Tiefenlager Etappe 2, Eidgenössisches Nuklearsicherheitsinspektorat, Brugg.