13 Nitrat und Bedeutung der Denitrifikation in der Wasserversorgung

Chair: Nils Cremer, Roland Schindler

Donnerstag, 15:45-17:30, 3

Die Nitratkonzentrationen des Grund- und Rohwassers werden neben der Höhe der Stickstoffeinträge aufgrund der Landnutzung und der Höhe der Grundwasserneubildungsrate maßgeblich durch die in den Grundwasserleitern ablaufenden Stickstoffumsatzprozesse geprägt. Für Entscheidungen über die zukünftige Bewirtschaftung des Grundwassers und Maßnahmen zur Verringerung der Stickstoffeinträge ist ein gutes Systemverständnis unerlässlich, das genaue Kenntnisse über die Höhe und Entwicklung der Stickstoffüberschüsse bzw. –einträge ebenso einschließt wie Aussagen zu Art, Umfang und „Lebensdauer“ des Nitratabbaus und dessen Beleiterscheidungen. In der Session soll der Weg des Wassers von den landnutzungsgesteuerten Einträgen mit dem Sickerwasser über den Grundwasserleiter zu den Wassergewinnungsanlagen verfolgt und hinsichtlich der Entwicklung der Nitratkonzentrationen und deren Einflussgrößen vorgestellt werden. Thematischer Schwerpunkt neben den Stoffeinträgen sind Art, Umfang und Kapazität der Denitrifikation sowie deren begleitende Auswirkungen auf die Mobilität redoxsensitiver Neben- und Spurenstoffe (u. a. Eisen, Mangan, Uran, Arsen, Nickel). Die Vorstellung und Diskussion neuer Untersuchungsmethoden ist ebenso erwünscht wie Bilanzansätze und Verfahren zur Bestimmung des Nitratabbaupotenzials. Auch daraus resultierende Folgen und mögliche Anpassungsmaßnahmen für Auslegung und Betrieb von Wassergewinnungs- und Aufbereitungsanlagen sollen erörtert werden.

 Donnerstag:
22.03.2018
15:45O 13.1: Richard Beisecker: Reduzierung diffuser Stoffeinträge in die Gewässer – Das neue DVGW-Arbeitsblatt W 104
16:00O 13.2: Hartwig Drechsler: Nitratmonitoring durch Untersuchungen der Sickerzone mit Hilfe von Tiefsondierungen
16:15O 13.3: Carsten Hansen: Bedeutung von Denitrifikationsprozessen für die Wasserversorgung
16:30O 13.4: Michael Eisele et al.: Untersuchungen zu Nitrateinträgen und Nitratabbau im Grundwasser in Nordrhein-Westfalen
16:45O 13.5: Thomas R. Rüde et al.: Chemo-lithotropher Nitratabbau– wie lange kann Pyrit das Grundwasser noch schützen?
17:00O 13.6: Thomas Riedel: Der Einfluss von Nitrat auf das Vorkommen von Spurenelementen (V, Cr, Co, Ni, Cu, Zn, As, Mo, Cd) in anaeroben Grundwasserleitern
17:15O 13.7: Dustin Knabe et al.: Experimentelle und numerische Untersuchungen zur konkurrierenden heterotrophen und autolithotrophen Denitrifikation in pyrit-reichen Aquiferen
17:30Vorstellung der Fachaussteller
18:00

Export as iCal: Export iCal

Poster

P 13.1 Johannes Christoph Haas, Sajeev Erangu Purath Mohankumar
Groundwater, climate change and air pollution impacts from manure amendment to agricultural soils
P 13.2 Alexandra Giber, Christine Kübeck, Christoph Schüth, Frank Steinmann, Thomas Olderog
Quantification of nitrate reduction potential and kinetics of soil samples obtained from sandy aquifers, Schleswig-Holstein, Germany
P 13.3 Felix Ortmeyer, Axel Bergmann, Frank Wisotzky
Nitrateintrag und Prognose zum Nitratabbau im Wassergewinnungsgebiet Holsterhausen/Üfter Mark der RWW mbH
P 13.4 Jens Gröger-Trampe, Sabine Heumann
N2ArCheck – Ein Tool zur Auswertung und Qualitätssicherung von Ergebnissen der N2/Ar-Methode
P 13.5 Lisa Wild, Arno Rein, Florian Einsiedl
Monte Carlo simulations as a tool to interpret stable isotope analyses of nitrate in groundwater of a complex porous aquifer system
P 13.6 Nina Wurth, Frank Wisotzky, Sabine Bergmann
Ermittlung der Ursachen von Schwellenwertüberschreitungen von Ammonium (und Begleitparametern) im oberflächennahen Grundwasser unter Berücksichtigung des landwirtschaftlichen Einflusses und Abgrenzung von geogenen und anderen Quellen in NRW.
P 13.7 Georg Berthold, Bernd Leßmann, Harald Rückert, Christoph Kludt
Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie in Hessen

<< Zurück zur Liste