Vom 21.-24. März 2018 ist der Lehrstuhl Angewandte Geologie der Ruhr-Universität Bochum Gastgeber der 26. FH-DGGV-Tagung. Rund um den UNESCO-Weltwassertag lautet das Motto 2018 „Grundwasser im Umfeld von Bergbau, Energie und urbanen Räumen“ – ein Leitthema, für das sich ein Standort im Ruhrgebiet in idealer Weise eignet, zumal die Diskussionen zum Ausstieg aus der Steinkohle, Herausforderungen und Chancen im Bereich Grubenwasser etc. gerade 2018 einen voraussichtlichen Höhepunkt, auch in der öffentlichen Wahrnehmung, erreichen dürften.

Mit der deutschen Energiewende – der Ablösung fossiler und nuklearer Energieträger durch regenerative Alternativen – bieten sich neben den zahlreichen Herausforderungen auch Chancen, gerade auch im Bereich der Hydrogeologie. Die Hinterlassenschaften des Bergbaus spielen dabei eine entscheidende Rolle. Dies gilt insbesondere für das bevölkerungsreichste deutsche Bundesland Nordrhein-Westfalen mit seiner traditionell engen Verbundenheit zum Bergbau.

In insgesamt 21 Sessions werden neben den genannten Aspekten rund um Bergbau, Energie und urbanen Räumen weitere Facetten des Grundwassers und seiner Erforschung aufgegriffen. Welche neuen Methoden stehen uns Hydrogeologen zur Verfügung? Welche Fragen dominieren aktuell die Diskussionen in den Bereichen Grundwasserchemie und -modellierung? Wie ist der wissenschaftliche und technische Stand von Grundwassergewinnung und -aufbereitung? Und wie stellt sich die Situation dar, wenn wir den europäischen Kontinent hydrogeologisch verlassen? Das Vortrags- und Posterprogramm der Tagung wird durch spannende Exkursionen und Fortbildungsveranstaltungen ergänzt. Die sehr gute Resonanz auf den Aufruf zu Sessionvorschlägen zeigt sowohl das große Interesse als auch den massiven Diskussionsbedarf zu den genannten Themen. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge.