Interreg V A – Projekt ResiBil, Ressourcenbilanzierung des Grundwassers aus kreidezeitlichen Sandsteinsedimenten für die sächsische und tschechische Trinkwasserversorgung vor dem Hintergrund des Klimawandels

Michaela Pohle1, Silke Reinhardt1, Florian Kerl1, Friedrich Mihm1, Robert Junge1, Carsten Schulz1, Peter Börke1
1 Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Dresden

O 15.3 in Groundwater and Climate Change (co-organized by IAH-D)

24.03.2018, 10:00-10:15, 1

Die Auswirkungen des Klimawandels auf nutzbare Grundwasserdargebote sind vielerorts unbekannt. Im Rahmen des Interreg V A - Projekts „ResiBil - Wasserressourcenbilanzierung und -resilienzbewertung im Ostteil des sächsisch-tschechischen Grenzraums“ wird grenzüberschreitend die Sensitivität von Grundwasservorkommen in tektonisch beeinflussten kreidezeitlichen Sedimentgesteinen auf klimawandelbedingt hervorgerufene Veränderungen der Grundwasserneubildung und damit auf das nutzbare Grundwasserdargebot untersucht. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf den trinkwasser-versorgungsrelevanten Gebieten des Elbtals und des Zittauer Gebirges.

Von geologischer Seite fließen Modellvorstellungen der faziellen und tektonischen Entwicklung des Untersuchungsgebietes ein. Im Fokus stehen hierbei die Überprüfung der stratigraphischen Einordnung der Kreideablagerungen und deren Korrelation mit den böhmischen Kreide-Formationen. Das Inventar der tektonischen Elemente im Untersuchungsgebiet, u. a. die Lausitzer Überschiebung, wird neu bewertet. Diese Grundlagen fließen in die komplexe, numerische Strömungsmodellierung ein , dabei werden zwei verschiedene Methoden zur numerischen Lösung  getestet um deren Anwendbarkeit für die im Modellgebiet vorliegenden speziellen, geologischen Gegebenheiten zu untersuchen. Die Grundwasserneubildung wird vergleichend mit Hilfe eines numerischen Bodenwasserhaushaltsmodells und eines Wasserhaushaltsmodells, angetrieben durch ein Ensemble von Klimaprojektionen,  modelliert und in die 3D- Grundwasserströmungsmodellierung als obere Randbedingung eingehen. 

Somit werden klima- und nutzungsspezifische Szenarien der Entwicklung des nutzbaren Grundwasserdargebotes erarbeitet und basierend auf daraus gewonnenen Erkenntnissen, Handlungsvorschläge für Entscheidungsträger und die öffentliche Wasserversorgung abgeleitet. Die Methodik und Modellkette  der Herangehensweise zur Sensitivitätsermittlung des Grundwasserdargebotes wird in diesem Beitrag vorgestellt.

Geologischer Schnitt der Lausitzer Überschiebung und der angrenzenden Sedimentgesteine - Lückendorf, Zittauer Gebirge (VOIGT, 2017)
Geologischer Schnitt der Lausitzer Überschiebung und der angrenzenden Sedimentgesteine - Lückendorf, Zittauer Gebirge (VOIGT, 2017)



VOIGT, T.; FRANKE, J.; FRANKE, S.: Grundlagen für ein geologisch-tektonisches Modell der Kreideablagerungen im Sächschisch-Böhmischen Grenzbereich im Rahmen des Ziel 3-Projektes GRACE. Erarb. für das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie. Friedrich Schiller-Universität Jena, 2013

VOIGT, T.: Exkursionsführer - Geologie des Zittauer Gebirges im Rahmen des Interreg V A Projektes ResiBil. Unveröff. Erarb. für das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie. Friedrich Schiller-Universität Jena, 2017



Export as iCal: Export iCal