Non-Target Analyse kombiniert mit der effekt-orientierten Analytik – eine zukunftsweisende Strategie im Rohwassermonitoring?

Vanessa Hinnenkamp1, Stephanie Selke1, Anne Simon1, Peter Balsaa1, Torsten C. Schmidt2
1 IWW Zentrum Wasser, Moritzstraße 26, 45476 Mülheim an der Ruhr
2 Universität Duisburg-Essen, Instrumentelle Analytische Chemie und Zentrum für Wasser- und Umweltforschung, Universitätsstraße 5, 45141 Essen

O 16.6 in Drinking water and water supply

23.03.2018, 15:45-16:00, 1

Die Umweltanalytik ist ein wichtiges Instrument, um unerwünschte organische Mikroschadstoffe aus dem Bereich Landwirtschaft, Haushalt und Industrie in den unterschiedlichsten Wassermatrices quantitativ und qualitativ, selbst in niedrigsten Konzentrationen, nachzuweisen. Obwohl bereits eine große Substanzpalette im „Target Screening“ (Nachweis bekannter Substanzen) routinemäßig analysieren werden kann, wurden in den letzten Jahren verstärkt Anstrengungen unternommen, möglichst alle (auch unbekannte) organischen Wasserinhaltsstoffe erfassen zu können („Non-Target Screening“).

Neuere Studien belegen, dass die unbekannten Chemikalien nicht nur ein hohes Risiko für aquatische Organismen darstellen, sondern auch die Gesundheit des Menschen beinträchtigen können. Da gezielte Analysen hier nicht möglich sind, können diese Belastungen nur mittels integrierter Untersuchungsansätze aufgespürt werden, wie zum Beispiel mit der effekt-gerichteten Analyse (EDA, effect directed analysis). EDA stellt eine interdisziplinäre Strategie dar, die bioanalytische Verfahren zur toxikologischen Wirkung von Chemikalien mit chemischer Analytik und physikalisch-chemischen Trennverfahren verbindet. Auf der chemisch-analytischen Seite wurde mit der hochauflösenden LC-MS/MS (Liquid-Chromatography mit gekoppelter Massenspektrometrie (MS/MS)) gerätetechnisch die Basis hierfür geschaffen. Die konkrete Anwendung im Stoffscreening in Gewässern ist Gegenstand des aktuellen Forschungsprojekts. Ziel des Projekts ist es, eine schnelle, robuste und routinetaugliche Non-Target Analytik im Bereich der organischen Mikroschadstoffe in Rohwässern (Oberflächen- und Grundwässer), die zur Trinkwassergewinnung genutzt werden, aufzubauen. In Kombination mit unterschiedlichen toxikologischen Testsystemen soll ein Modul für eine vorsorgende Rohwasserüberwachung geschaffen werden. Die Präsentation soll einen kurzen Überblick zu dem Projektstand geben.



Export as iCal: Export iCal