TOPSOIL - Grundwasserversalzung in der Elbe-Weser-Region

Eva González1, Nico Deus1, Jörg Elbracht1, Mohammad Azizur Rahman2, Helga Wiederhold2, Bernhard Siemon3
1 L3.6 Hydrogeologie, Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie
2 Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik
3 Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

P 15.2 in Groundwater and Climate Change (co-organized by IAH-D)

Die großflächige Versalzung der küstennahen Aquifere in der Elbe-Weser-Region, wie auch im gesamten Bereich der niedersächsischen Nordseeküste, stellt nicht nur die örtlichen Wasserversorger, sondern auch die Landwirtschaft vor große Probleme. Der durch den Klimawandel bedingte Anstieg des Meeresspiegels, Änderungen der Niederschlagsintensität und –verteilung und eine darauf basierende Änderung der Grundwasserneubildung werden großen Einfluss auf die Grundwasservorkommen an der Nordseeküste haben. 

Im Teilprojekt GE-2 des Interreg Projektes „Topsoil“ werden daher die Auswirkungen des fortschreitenden Klimawandels und des damit einhergehenden Meeresspiegelanstiegs auf die Elbe-Weser-Region untersucht. Im Fokus steht dabei eine mögliche Verlagerung der Salz-/Süßwassergrenze. Gründe dafür können Salzwasserintrusionen, klimatisch bedingte Änderungen der Grundwasserneubildung, aber auch die verstärkte Entnahme von Grundwasser, sowohl für die Entwässerung z.B. zur landwirtschaftlichen Nutzung von Flächen, als auch für landwirtschaftliche Beregnung sein.

Ziel ist es, die Probleme, die durch eine Veränderung der Salz-/Süßwassergrenze, für Wasserversorger und Landwirtschaft entstehen, zu erkennen und die dahinter stehenden Prozesse zu verstehen. Dafür wird, ausgehend von der heutigen Situation und auf der Basis eines hydrogeologischen 3D-Modells ein Strömungsmodell entwickelt, mit dem die Auswirkungen verschiedener Klimaszenarien berechnet werden können. Die aktuelle Lage der Salz-/Süßwassergrenze wird dafür mit Hilfe von Grundwasserbeschaffenheitsdaten und aeroelektromagnetischen Daten der D-AERO Kampagne der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe identifiziert.

Außerdem  sollen die Auswirkungen der landwirtschaftlichen Entwässerung auf die Grundwasserversalzung untersucht werden und zudem die Möglichkeit der Süßwasserspeicherung in den Geestbereichen untersucht werden.