Monitoring- und Modellierwerkzeuge als Basis für eine thermische Bewirtschaftung urbaner Grundwasserkörper der Stadt Basel, Schweiz

Matthias H. Müller1, Jannis Epting1, Peter Huggenberger1
1 Angewandte und Umweltgeologie, Universität Basel

O 7.2 in Groundwater temperatures in urban areas - monitoring, managing and understanding anthropogenic influences

23.03.2018, 11:45-12:00, 3

Aufgrund zahlreicher anthropogener Einflüsse, wie der Oberflächenversiegelung und Kellereinbauten, die ins Grundwasser reichen, können die Temperaturen im oberflächennahen Untergrund in urbanen Grundwasserkörpern im Vergleich zu einem potenziellen natürlichen thermischen Zustand erhöht sein. Neben qualitativen Auswirkungen auf das Grundwasser kann die Ausbildung von sogenannten urbanen Wärmeinseln die steigende Nachfrage an Nutzungen des Grundwassers zu Kühlzwecken einschränken. Andererseits kann die in den Untergrund eingetragene Abwärme als potenzielle Energiequelle für städtische Quartiere betrachtet werden. Für ein effizientes Management der oberflächennahen Ressourcen Wasser und Energie werden deshalb Werkzeuge benötigt, mit denen das thermische Regime unter Berücksichtigung der vielfältigen Prozesse und Interaktionen (z.B. Wärmeeinträge durch Gebäude, Austausch zwischen Fluss- und Grundwasser etc.) adäquat abgebildet und evaluiert werden kann.

Um die potenziell nutzbare thermische Energie in einzelnen Quartieren quantifizieren zu können, wurden für die Stadt Basel (Schweiz) Temperatur-Monitoringsysteme sowie numerische Grundwasserströmungs- und Wärmetransportmodelle entwickelt. Mit diesen Werkzeugen lassen sich, unter Berücksichtigung instationärer hydraulischer und thermischer Randbedingungen sowie räumlich variabler Aquiferparameter, der thermische Istzustand, sowie Grundwasser- und Wärmeströme in verschiedenen Teilgebieten der Stadt Basel erfassen. Dadurch wird es ermöglicht, thermische Nutzungspotenziale in handhabbaren Teilbereichen urbaner Grundwasserkörper zu quantifizieren und diese bei energietechnischen Planungen in der Entwicklung einzelner Quartiere mit zu berücksichtigen.



Export as iCal: Export iCal