3 Deep geothermal energy and deep groundwater

Chair: Rolf Bracke, Sebastian Fischer, Ingrid Stober

Friday, 15:45-17:15, 2

Aufgrund ihrer spezifischen chemischen und physikalischen Eigenschaften haben tiefe Grundwässer eine hohe geotechnische Bedeutung, beispielsweise für die Tiefe Geothermie und andere Nutzungsoptionen des tiefen Untergrunds. Neben erhöhten Temperaturen weisen tiefe Grundwässer meist auch erhöhte Salinitäten auf, die bei der geotechnischen Nutzung des tiefen Untergrunds Probleme hervorrufen können. Zumindest ist die Handhabung tiefer Grundwässer mit besonderem Aufwand und Kosten verbunden, z.B. um das Ausfällen von Feststoffen und die Korrosion von Rohrleitungen/technischen Bauteilen zu vermeiden. Die Salinität tiefer Grundwässer ist grundsätzlich abhängig von den Gesteinszusammensetzungen, Alterationsreaktionen mit Lösung und Fällung, der Länge der Fließwege und Verweilzeiten im Untergrund, so dass selbst innerhalb eines Grundwasserleiters bzw. einer hydrostratigrafischen Einheit die chemische Beschaffenheit variieren kann. Zudem ist über die Dynamik tiefer Grundwässer, die regional dominierenden Antriebskräfte und Prozesse sowie die hydraulischen Eigenschaften von Störungen und Klüften meist nur wenig bekannt. Deshalb sind Prognosen über die geotechnische Nutzbarkeit tiefer Grundwässer an potenziellen Standorten sehr komplex und oft unzuverlässig. Im Rahmen dieser Session möchten wir speziell – aber nicht ausschließlich – Beiträge einladen und diskutieren, die sich sowohl mit dem Erheben und Analysieren von geowissenschaftlichen Daten zu tiefen Grundwässern beschäftigen als auch mittels numerischer Modellberechnungen das Verständnis über die Dynamik, Antriebskräfte sowie Prozesse im tieferen Untergrund erweitern.

 Friday:
23.03.2018
15:45O 3.1: Michael Dussel et al.: Erschließung kluftdominierter Aquifere - Sidetrack Geretsried GEN-1ST-A1 (Malm Süddeutschland)
16:00O 3.2: Margot Isenbeck-Schröter et al.: Geochemische und isotopengeochemische Charakterisierung quartärer Grundwässer des Oberrheingrabens zur Identifizierung von Tiefenwassereinflüssen
16:15O 3.3: Thomas Baumann et al.: Hydrogeochemical Modelling of Aquifer Heat Storage Systems
16:30O 3.4: Torsten Seidel et al.: Numerische Berechnung des Einflusses von Störungszonen auf die Wärmespeicherung in Grubengebäuden des Bergwerks Prosper-Haniel
16:45O 3.5: Ernesto Meneses Rioseco et al.: Thermisch-hydraulische Modellierung von optimierten geothermischen Mehrfachdubletten und Multibohrlochsystemen im tief liegenden grundwasserführenden Malm in München und Umgebung - Reservoirmodellierung des thermalen Karbonat-Aquifers Oberjura
17:00O 3.6: Wolfram Rühaak et al.: Einbohrloch Tracerversuche in einem hydraulisch stimulierten tiefen geothermischen Reservoir
17:15

Export as iCal: Export iCal

Poster

P 3.1 Heiko Dirks, Tilman Mieseler
Das geothermische Potential der Tiefenaquifere auf der Arabischen Halbinsel
P 3.2 Daniel Bohnsack, Kai Zosseder
Einfluss variierender Druck- und Temperaturbedingungen auf die hydraulischen Gesteinsparameter von jurassischen Karbonatgesteinen des Bayerischen Molassebeckens
P 3.3 Florian Heine, Kai Zosseder, Florian Einsiedl
Was können wir aus den Ergebnissen eines isotopen- und hydrochemisch begleiteten Langzeitpumpversuchs im Oberjura-Grundwasserleiter des Bayerischen Molassebeckens in Hinblick einer Reservoircharakterisierung lernen?
P 3.4 Florian Konrad, Kai Zosseder
Implications of different fault zone appearances on pressure signals in pumping tests for a typical setting of the Upper Jurassic deep geothermal reservoir in the South German Molasse Basin
P 3.5 Otto Rüber, Stephan Kistinger
Erstellung eines Hydrogeologischen Standortmodells im Bereich des Endlagers für radioaktive Abfälle Morsleben
P 3.6 Maren Brehme, Guido Blöcher, Simona Regenspurg, Peter Leary, Fatih Bulut, Harald Milsch, Axel Sanden, Floris Veeger, Siklosi Istvan, Robertas Valickas, Sigitas Petrauskas
Physical, chemical and biological processes controlling groundwater flow in geothermal reservoirs

<< Back to list