Ein "Water Analysis Trailer for Environmental Research" (WATER) für hochfrequente Isotopen- und Wasserqualitätsmessungen von mehreren Oberflächen- und Grundwassermessstellen

Philipp Kraft1, David Windhorst1, Amir Sahraei1, Lutz Breuer1
1 Professur für Landschafts-, Wasser- und Stoffhaushalt, Justus-Liebig-Universität Gießen

4.2 in Sensorik und Messen im Grundwasser

27.03.2020, 15:45-16:00, Händel-Saal

Die zunehmende Verfügbarkeit von Geräten zur Messung stabiler Wasserisotope führte zu mehreren Studien, die einzelne Niederschläge oder Abflussereignisse in hoher Frequenz erfassen. Die Intra-Ereignisdynamik spielt eine wichtige Rolle, um räumlich-zeitliche Muster von abflussgenerierenden Prozessen zu verstehen, aber die Analyse kontinuierlicher hochfrequenter Zeitreihen aus Regen-, Grund- und Bachwasser erfordert einen enormen Aufwand an Probenahme, Probenvorbereitung und Laborkapazitäten.

Wir haben ein automatisiertes, mobiles und autarkes System aufgebaut, das stabile Isotope (Picarro CRDS mit einem Continuous Water Sampler) und grundlegende Wasserqualitätswerte (mit einem UV-Spektrometer und einem Multiparametersensor) aus bis zu 12 Quellen im Feld beprobt und analysiert. Mögliche Quellen können Gerinne, Piezometer, Grundwasserbrunnen oder Regensammler in der Nähe des Anhängers (<150m) sein. Der kontinuierliche Wasserprobenehmer kann nach ca. 15 min ein stabiles Isotopensignal liefern und somit bis zu 96 Proben pro Tag durchführen. Die mobile Plattform des Systems ist ein Anhänger, der von einem Dieselgenerator und Solarmodulen angetrieben wird, eine kontrollierte Raumtemperatur hat und die Grundlage für ein Sensornetzwerk bildet. Wir werden das Setup und die Konfiguration zusammen mit den ersten Ergebnissen aus dem Feldeinsatz vorstellen.

 



Export as iCal: Export iCal