Uni-Bayreuth

Sprungmarken

 

Messcontainer «Pflanzgarten»

Der Messcontainer ist ein Standard-Container, wie ihn auch das Bayerische Landesamt für Umweltschutz (LfU) zur lufthygienischen Überwachung nutzt. Im April 1994 wurde die gesamte Messeinrichtung durch die Universität Bayreuth übernommen und auf dem Standort Waldstein Pflanzgarten aufgebaut. Seit dem werden im Pflanzgarten kontinuierlich die Konzentration wichtiger Spurengase in der Erdatmosphäre und zusätzlich die beleitenden meteorologischen Größen gemessen. Mit einer Höhe von 765 m über Meeresspiegel ist der Messcontainer im Pflanzgarten die höchstgelegene luftchemische Messstation der Bayerischen Mittelgebirge.

Im Rahmen der Routinemessung werden erfasst die Spurengase Ozon (O3, sekundär gebildeter Luftschadstoff, wirkt direkt Gewebe schädigend), die Gase Stickstoffmonoxid (NO) und Stickstoffdioxid (NO2) als wichtigste Reaktionspartner des Ozons und das Schwefeldioxid (SO2), welches gelöst im Nebel- oder Regentropfen zum Säurebeitrag in Böden beiträgt.

 

WEITERE, AUSFÜHRLICHE INFORMATIONEN IN VORBEREITUNG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für Anregungen, Fragen und Hinweise wenden Sie sich bitte an uns: klima@bayceer.uni-bayreuth.de