Sprungmarken

 

Lehramt Gymnasium Biologie/Chemie (Modellstudiengang)

Studiengangsaufbau

Im Modellstudiengang Lehramt Gymnasium Biologie/Chemie wird an der Universität Bayreuth der Schwerpunkt zunächst auf ein Fach gelegt, sodass der erste berufsqualifizierende Abschluss Bachelor of Science (für das gymnasiale Lehramt) erzielt werden kann. Auch die Bachelor-Thesis muss im Schwerpunktfach gefertigt werden.  Der Bachelor-Abschluss qualifiziert sowohl zu einem Aufbaustudium im Bereich Lehramt, als auch zu einem fachwissenschaftlichen Masterstudium im Fach Biologie oder Chemie.

Die Studierenden haben die Möglichkeit, zwischen zwei unterschiedlichen Master-Studiengängen zu wählen: Soll weiterhin der Beruf des Lehrers angestrebt werden, kann ein Master-Studium für das Lehramt an Gymnasien mit dem Abschluss Master of Education (für das gymnasiale Lehramt) begonnen werden. Nach drei Semestern wird das Erste Staatsexamen abgelegt. Es berechtigt in Bayern zum Eintritt in das Referendariat.  Die Master-Thesis wird im vierten Semester des Master-Studiums angefertigt. Wird hier ein Thema aus  Fachdidaktik/Erziehungswissenschaft gewählt, kann die Master-Arbeit mit der schriftlichen Hausarbeit des Zweiten Staatsexamens gekoppelt werden. 

Entscheidet sich der/die Studierende im Laufe des Bachelor-Studiums gegen den Beruf des Lehrers, kann ein fachwissenschaftliches Master-Studium im Schwerpunktfach mit Abschluss Master of Science belegt werden.  Umgekehrt steht der Master-Studiengang für das Lehramt an Gymnasien auch Studierenden offen, die einen entsprechenden fachlichen Bachelor-Abschluss vorweisen.

NINA_B/C LA Gym

Vorteile auf einen Blick

Das Lehramtsstudium ist keine „Einbahnstraße“ mehr: Dank des neuen Modellstudiengangs Lehramt Gymnasium Biologie/ Chemie müssen sich Studierende nicht bereits zu Beginn des Studiums auf den Lehrerberuf festlegen. Sie können nach dem Bachelor-Abschluss eine fundierte Entscheidung treffen bzw. auf die aktuell prognostizierte Arbeitsmarktsituation reagieren. 

Polyvalenz: 

Nach dem Bachelor-Abschluss haben Studierende die Möglichkeit zum direkten Einstieg in den Fach-Master. Die solide Grundlage eines zweiten Faches sowie die erworbenen pädagogischen Qualifikationen erweisen sich auch auf dem fachwissenschaftlichen Arbeitsmarkt als vorteilhaft. Umgekehrt steht auch fachwissenschaftlichen Bachelor-Absolventen die Ausbildung zum Beruf des Lehrers offen.

Effizienter Arbeitsaufwand:

Die Bachelor-Thesis wird als Hausarbeit zum Ersten Staatsexamen anerkannt, während die Master-Thesis mit der Hausarbeit zum Zweiten Staatsexamen verschränkt werden kann. Dadurch wird nicht nur Zeit gespart, sondern auch pädagogische und fachwissenschaftliche Qualifikationen optimal miteinander verknüpft.

 

Studieninhalte

Biologie

Das Fach Biologie beschäftigt sich mit aktuellen Fragen der Zoologie und Botanik. Es werden Morphologie, Physiologie und Ökologie von Pflanzen und Tieren bearbeitet und einheimische Artenkenntnisse über Flora und Fauna vertieft. Auch Module aus Molekular- und Zellbiologie sowie Genetik begleiten das Biologiestudium. Evolutions-, Verhaltens- und Humanbiologie stehen ebenfalls auf dem Lehrplan. Die Lehrformen reichen von Vorlesungen und Klausuren über Praktika, Seminare und Übungen bis hin zu Exkursionen. Um die fachwissenschaftlichen Inhalte aufzuarbeiten, wird das Fach Biologie durch Fachdidaktik-Module ergänzt. Die Unterrichtspraxis wir in einem studienbegleitenden fachdidaktischen Schulpraktikum vertieft. 

Chemie

Das Fach Chemie umfasst die allgemeine und analytische Chemie sowie grundlegende, präparative und fortgeschrittene anorganische und organische Chemie. Neben klassischen Modulen wie Reaktionsmechanismen, instrumentelle Analytik sowie physikalische und Biochemie stehen auch Analytik und Screening von Natur- und Wirkstoffen sowie spezielle organische Stoffklassen und Synthesen auf dem Lehrplan. Grundlagen der Fachdidaktik Chemie, Übungen im Vortragen mit Demonstrationen sowie das Erlernen experimenteller Fähigkeiten und Fertigkeiten und ihr Einsatz bei der Unterrichtsplanung bereiten den Studierenden optimal auf die Lehrer-Rolle vor. 

Erziehungswissenschaften

In den Erziehungswissenschaften beschäftigen sich die Studenten mit Themen wie sozialen Prozessen in Schule und Unterricht, pädagogische Anthropologie, Unterrichtstheorien, den Aspekten Psychologie und Pädagogik, Schul- und Unterrichtsentwicklung sowie der Entwicklung von Verhaltensauffälligkeiten von Schülern. 

Multimediakompetenz

Der neue Kurs für Multimediakompetenz soll grundlegende Kompetenzen im Umgang mit dem Internet vermitteln.

Informationen zum Studienbeginn

Studienberatung

 

Für Studienanfänger ist der Studienbeginn nur zum Wintersemester möglich. Es besteht zur Zeit keine Zulassungsbeschränkung mehr für das Unterrichtsfach Biologie. Hier gehts zur Informationsseite für Bewerbung und Einschreibung.

 

Bewerbung für Master-Studium: Formulare siehe Website der Didaktik der Biologie

Professor Dr. Franz X. Bogner
Lehrstuhl für Didaktik der Biologie
Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften
95440 Bayreuth

Tel.: 0921 / 55-2591 und -2590

E-Mail: franz.bogner@uni-bayreuth.de

und

Dr. Franz-Josef Scharfenberg
Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften
95440 Bayreuth

Tel.: 0921 / 55-3640

E-Mail: franz-josef.scharfenberg@uni-bayreuth.de

 

Studienfachberater für Biologie:

Professor Dr. Olaf Stemmann
Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften
95440 Bayreuth

Tel.: 0921 / 55-2702

E-Mail: olaf.stemmann@uni-bayreuth.de

 

Weitere Informationen finden Sie auf den Websites der Didaktik der Chemie und der Facheinheit Erziehungswissenschaften.

Modulhandbuch und Prüfungsordnungen


Informationen auf der Website der Didaktik der Biologie

 

Letzte Änderung 12.10.2018