Druckansicht der Internetadresse:

Faculty for Biology, Chemistry and Earth Sciences

Department of Biology Education - Prof. Dr. Franz X. Bogner

print page

Studienangebot

 Biologie/Chemie Lehramt für Gymnasien (Modellstudiengang)

Biologie/Englisch Lehramt für Gymnasien (Modellstudiengang)

Biologie/Chemie Lehramt für Realschulen

Biologie/Englisch Lehramt für Realschulen

 

 Warum in Bayreuth studieren?



Genlabor

Schulversuche: "Das Handwerk lernen".

In den Naturwissenschaften spielen praktische Versuche eine besonders große Rolle. An der Universität Bayreuth ziehen sich forschungsorientierte Praktika durch alle Bereiche der Biologie hindurch und sind ständige Begleiter der Studenten während des Studiums. In den Kursen lernen die Studenten selbst zu beurteilen, welche Versuche zum Verständnis der Theorie beitragen und welche Probleme bei Schulversuchen auftreten können. Dabei lernen die Studenten nicht nur, sich in die Rolle der Schüler hineinzuversetzen, sondern müssen als Tutoren für ihre Kommilitonen auch eigene Versuche anleiten. Diese Rotation der Rollenverteilung vom Lernenden zum Lehrenden trägt dazu bei, dass sich die Studenten in beide Positionen einfühlen können.



Bienenstock

Exkursionen

Die Exkursionen der Universität Bayreuth sollen dazu dienen, dass die Studierenden ihr Wissen fachspezifisch erweitern und ihre Artenkenntnisse vertiefen. Dabei steht vor allem das Kennenlernen einheimischer Flora und Fauna im Vordergrund. Durch eigenständiges Arbeiten und Ausprobieren werden Aspekte wie wissenschaftliche Bezeichnungen, Ökologie und Lebensraum sowie die Lebensweise von Individuen effizient erlernt. Außerdem lernen die Studierenden verschiedene Methoden der Freilandarbeit kennen und erfahren, welche Methoden für verschiedene Sachverhalte angewendet werden. So können sie bei späteren wissenschaftlichen Arbeiten selbst beurteilen, welche Methoden sich für ihre Arbeit eignen und wo mögliche Probleme liegen könnten.



Habsberg

Außerschulische Lernorte

Bei Ausflügen zu außerschulischen Lernorten wie dem Ökologisch-Botanischen Garten der Universität Bayreuth oder dem Tiergarten Nürnberg werden die Studierenden auf die Arbeit mit Schülern außerhalb des Klassenzimmers vorbereitet. Für Schüler haben außerschulische Lernorte den Vorteil, dass sie durch Beobachten und Anfassen die Dinge ganz anders wahrnehmen als im alltäglichen Unterricht. Für Lehrende stellen diese Ausflüge eine besondere Herausforderung dar, da die Schüler nicht wie im Klassenzimmer geordnet auf ihren Plätzen sitzen, sondern in Gruppen herumlaufen, beobachten und arbeiten. Ausflüge in außerschulische Lernorte dienen dazu, mit diesen Situationen umzugehen und das gelernte Fachwissen anzuwenden.

Video Bioenergie



Schülerlabor

Schülerlabor

Unter der Verantwortung und Leitung des Lehrstuhls Didaktik der Biologie existiert im Rahmen des Z-MNU das Demonstrationslabor Bio-/Gentechnik als "Lernort Labor" an der Universität Bayreuth. Die Zielgruppen umfassen zunächst Schüler, die Kurse in Biologie besuchen, zum anderen deren Lehrer, für die regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen angeboten werden. Die wichtigste Zielgruppe sind Studenten für das Lehramt Biologie: Sie werden mit der Übung „Schulbezogene Experimente zur Bio- und Gentechnik“ bereits in der Ausbildung mit möglichen molekularbiologischen Schulversuchen vertraut gemacht. Außerdem sind sie über die Lehrveranstaltung „Lernen und Lehren im Lernort Labor“ mit in die Betreuung der Schülerkurse einbezogen. Sie übernehmen dabei sowohl Tutor- als auch Lehreraufgaben.

Video Schülerlabor



Pathway

Forschungsprojekte

Die Universität Bayreuth ist federführend an zahlreichen Forschungsprojekten beteiligt. Das EU-Projekt „Pathway to Inquiry-Based Learning“ soll in ganz Europa forschungs- und problemorientiertes Lernen fördern und somit dem zunehmenden Mangel an naturwissenschaftlich interessierten jungen Menschen entgegensteuern. Im Forschungs- und Entwicklungsvorhaben „PRiMaT“ (Präventives Risikomanagement in der Trinkwasserversorgung) soll ein nachhaltiges und risikobasiertes Gesamtkonzept zum Umgang mit Trinkwasser für Schüler erarbeitet werden. Das Ziel des „Natural Europe“-Projekts ist es, Inhalte des Kulturerbes in einem europäischen naturhistorischen digitalen Bibliotheksverbund zu sammeln, der anschließend mit dem Portal Europeana verbunden wird.

Pressemitteilungen zu PRiMaT und Creations

Übersicht aktueller Projekte



Ranking

CHE-Hochschulranking

Die Studiensituation an der Universität Bayreuth in den Fächern Chemie, Physik, Lehramt Biologie, Geowissenschaften und Sportwissenschaft ist aus der Sicht der Studierenden hervorragend. Dies belegt das aktuelle Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE), das diese Fächer im Jahr 2012 erneut ausgewertet hat. Wie das CHE-Ranking erneut bestätigt, zeichnet sich die Universität Bayreuth durch eine intensive fachliche Begleitung ihrer Studierenden aus. So wird die Betreuung in allen Bereichen der Biologie als hervorragend eingestuft. Der Präsident der Universität fasst dies so zusammen: „Die ausgezeichnete Bewertung der allgemeinen Studiensituation zeigt: Die Studierenden haben Vertrauen in die hohe Qualität der wissenschaftlichen Ausbildung, die sie an der Universität Bayreuth erhalten."

Pressemitteilung_CHE-Hochschulranking.pdf

 

 

FacebookTwitterYoutube-KanalBlog
This site makes use of cookies More information