Hydrogeochemische Studien im Harz: Innerstesprung

Elke Bozau1, Tobias Licha2, Hans-Joachim Stärk3, Bettina Wiegand2
1 TU Clausthal
2 Universität Göttingen
3 Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung Leipzig

P 11.7 in Identifikation hydrogeologischer Prozesse mit Spurenstoffen

Die Innerste entspringt südöstlich von Claus­thal-Zellerfeld auf 605 m ü. NN, fließt durch den Westharz, passiert dabei die in den 60er Jahren erbaute Innerste-Talsperre und mündet nach 99,7 km auf einer Höhe von 58 m ü. NN in die Leine. Die Wassermenge der Innerstequelle ändert sich entsprechend der Niederschlagshöhe. Ihre chemische Zusammensetzung wird durch die atmosphärischen Einträge, die biogeochemischen Prozesse im Boden und die Wechselwirkung von Gestein und Wasser bestimmt. Im Messzeitraum von 2010 bis 2014 lag der pH-Wert des Innerstesprungs zwischen 6 und 7. Spezifische elektrische Leitfähigkeiten von 63 bis 97 µS/cm wurden gemessen. Die meisten Ionen des Niederschlagswassers werden bei der Passage durch den Boden erhöht. Aber Ammonium, ein Hauptkation des Niederschlagswassers (Bozau et al., 2015), ist im Quellwasser nicht nachweisbar (Abb. 1). Die Seltenen Erdelemente (SEE) als typische Indikatoren für Gesteins-Wasser-Interaktionen (Bozau et al., 2013) werden entsprechend der Verweildauer des Wassers im Untergrund (z.B. im extrem trockenen Herbst 2010) aufkonzentriert oder bei hoher Niederschlagsmenge, Schneeschmelze bzw. hoher Durchflussrate verdünnt. Im Verlauf der Innerste kommt es stromabwärts durch biologische Aktivitäten und weitere Wechselwirkungen von Wasser und Gestein zu einer kontinuierlichen Veränderung der chemischen Zusammensetzung des Wassers. Die elektrische Leitfähigkeit in der Innerste-Talsperre liegt bei 170 µS/cm und im Fluss Innerste in Hildesheim bei 830 µS/cm.

Mittelwerte des pH-Wertes und der Konzentrationen der Hauptan- und -kationen im Niederschlagswasser Clausthals (2013-2014) und der Innerstequelle (2010-2014).
Mittelwerte des pH-Wertes und der Konzentrationen der Hauptan- und -kationen im Niederschlagswasser Clausthals (2013-2014) und der Innerstequelle (2010-2014).



Bozau, E., Azoños Figueroa, A., Licha, T., Wiegand, B. (2015): Atmosphärischer Eintrag und chemischer Stoffbestand des Niederschlags, Messstation Clausthal-Zellerfeld (Harz), Oktober 2013 – November 2014. Grundwasser (online).

Bozau, E., Stärk, H.-J., Strauch, G. (2013): Hydrogeochemical characteristics of spring water in the Harz Mountains, Germany. Chemie der Erde 73, 283-292.