3D-Modellierung des Wärmetransport als Tracer beim Austausch von Fluss- und Grundwasser

Sascha Oswald1, Matthias Munz1, Weishi Wang1
1 Institut für Erd- und Umweltwissenschaften, Uni Potsdam

P 8.8 in Isotopen- und Tracermethoden in der Hydrogeologie

Grundwasserstände stellen nur eine Grundlageninformation dar, um den oft zeitlich und räumlich variablen Austausch zwischen Oberflächengewässern und Grundwasser zu charakterisieren. Daher bietet sich an, weitere Größen in die Betrachtung mit einzubeziehen. Es sollen zwei Fälle vorgestellt werden, bei denen ein lokales 3D-Grundwassermodell erstellt wurde, bei dem Wärmetransport simuliert wurde, um quantitativ, vollständig und über Zeiträume von Jahren das Fließverhalten im Grundwasser zu beschreiben. Dabei wurden auch - fallspezifisch- weitere gemessene Daten berücksichtigt, zum Teil als Randbedingungen, zum Teil als Größen mit weiterem Informationsgehalt, bspw. elektrische Leitfähigkeit, Sauerstoffgehalt, DOC und stabile Isotopen. Es wird der Vergleich der gemessenen mit den simulierten Temperaturen vorgestellt, Rückschlüsse daraus diskutiert und auf die Unsicherheit der beteiligten Parameter eingegangen.