Projekt "StygoTracing": Verbesserung der Qualitätssicherung in Trinkwasserversorgungsanlagen mittels Biotracern

Susanne van den Berg-Stein1, Klaus Schwenk2, Hans Jürgen Hahn1
1 IGÖ
2 UNI Koblenz-Landau

O 6.6 in Grundwasserbiologie

15.04.2016, 12:00-12:15, Plank Hörsaal, Geb. 40.32

 

 

Trinkwasser­versorgungs­anlagen (TVAs) sind oft von einer artenreichen Fauna besiedelt. Eine der problematischsten Arten ist Asellus aquaticus, die Wasserassel, die insbesondere in TVAs Nord-und Westeuropas weit verbreitet ist. Der Eintrag erfolgt meist über das Rohwasser, aber auch zum Teil über zugekauftes Fremdwasser oder sonstige Eintragspfade.

Am Beispiel von Asellus aquaticus konnte gezeigt werden, dass sich die hydrologischen Verhältnisse in TVAs über populations­genetische Verfahren darstellen lassen. Die Wasserassel dient dabei als Tracerorganismus, über den die Eintrags- und Verbreitungspfade der Tiere mittels Verwandtschaftsbeziehungen zwischen den verschiedenen Wasserasselpopulationen in und um eine TVA ermittelt werden können.

Erste Ergebnisse zeigen, dass das Verfahren geeignet ist, Tiere individuell zu identifizieren und damit ihr Verbreitungsmuster sowie das Fließverhalten des Wassers nachzuvollziehen.

Neben der Anwendung in technischen Systemen wie einer TVA zeichnet sich auch die Perspektive einer Anwendung im Freiland ab.



Export as iCal: Export iCal