Die Regionale Hydrogeologie von Deutschland – Ein Gemeinschaftswerk von 16 Geologischen Landesdiensten

Thomas Walter1, Bernhard Wagner2
1 Ministerium für Umwelt, Saarbrückenund Verbraucherschutz
2 Landesamt für Umweltschutz, Hof

P 2.6 in Aquifer systems in Europe and beyond

 

 

Im Laufe der Beschäftigung der Staatlichen Geologischen Dienste mit der EG-Wasser-Rahmenrichtlinie und der gemeinsamen Erarbeitung der HÜK200, der hydrogeologischen Raumaufteilung Deutschlands in 10 Hydrogeologische Großräume, 36 hydrogeologische Räume und 247 hydrogeologische Teilräume und der darauf aufbauenden Beschreibung der Grundwasserkörper entstand bald der Gedanke, dass diese Fülle der zusammengestellten Informationen auch als Grundlage für eine regionale Beschreibung der deutschen Hydrogeologie (Ad-hoc-Arbeitsgruppe Hydrogeologie, 2015) genutzt werden könnte.

Durch ein Redaktionsteam wurden zunächst alle Beschreibungen der Teilräume von mehr als 50 Einzelautoren zusammengestellt und mehrfach auf gemeinsame Inhalte und Darstellungsform geprüft, angepasst und ergänzt. Dazu wurden die Informationen zu Gesteinsart, Hohlraumart, Verfestigung, hydraulischer Durchlässigkeit und geochemischem Gesteinstyp der regional jeweils wichtigsten Grundwasserleiter zusammengetragen und homogenisiert. Der Stockwerkbau (Lithologie, Mächtigkeiten und Abfolge) der hydrogeologischen Einheiten wird beschrieben, ebenso wie Ergiebigkeiten und die Grundwasserdynamik mit Flurabständen, Vorflutverhältnissen und Potenzialverhältnissen im Grundwasser. Die einzelnen Kapitel werden durch die Beurteilung der Schutzfunktion der Grundwasserüberdeckung und der Beschreibung der wasserwirtschaftlichen Bedeutung des jeweiligen Teilraumes abgeschlossen. Die Teilraumbeschreibungen sind den jeweiligen Großräumen und Räumen zugeordnet, so dass zu diesen jeweils einführende Beschreibungen der jeweiligen Charakteristika den Teilraumbeschreibungen vorangestellt sind.

Das Werk gibt damit einen bundesweiten Überblick über den aktuellen Stand des Wissens zur regionalen Hydrogeologie aller 16 Bundesländer. Eine Übersichtskarte, 36 Detailkarten, zahlreiche hydrogeologische und geologische Schnitte und weit über 100 Farbfotos vermitteln die Bandbreite der Hydrogeologie Deutschlands. Ein Glossar mit Erklärungen der verwendeten Fachbegriffe soll auch dem interessierten Laien den Zugang zu dem Werk erleichtern.



 

 

Ad-hoc-Arbeitsgruppe Hydrogeologie (2015): Regionale Hydrogeologie von Deutschland, Geologisches Jahrbuch Reihe A, Band A 163, . 452 Seiten, 264 Abbildungen.