11 Identifikation hydrogeologischer Prozesse mit Spurenstoffen

Chair: Traugott Scheytt, Thilo Hofmann, Tobias Licha

Donnerstag, 14:15 - Freitag, 10:15, Plank Hörsaal, Geb. 40.32

Aufgrund zunehmender analytischer Möglichkeiten werden seit etlichen Jahren eine Vielzahl an Spurenstoffen in allen Teilen des aquatischen Systems nachgewiesen. Zu diesen Spurenstoffen gehören u.a. Arzneimittelwirkstoffe, Pflanzenschutzmittel und Nahrungsmittelzusatzstoffe. Eine Vielzahl an Untersuchungen zum Eintrag von Spurenstoffen in das Grundwasser beziehen sich auf den direkten anthropogenen Eintrag über Abwässer, über die Ausbringung von Stoffen auf landwirtschaftlich genutzten Flächen, über die Uferfiltration und die künstliche Grundwasseranreicherung. Intensive Forschungsarbeiten in den vergangenen Jahren auf dem Gebiet der Spurenstoffe im aquatischen System haben dazu geführt, dass heute Konzepte zur Beschreibung der geo-, hydro- und biochemischen Prozesse im Grundwasserleiter zur Verfügung stehen. Daher gibt es bereits für etliche Substanzen recht klare Erkenntnisse zum Eintrag und zum Transport im aquatischen System. Diese Erkenntnisse in Verbindung mit den Kenntnissen zu den Eigenschaften der Substanzen können dazu genutzt werden, einzelne Spurenstoffe oder Kombinationen hiervon zur Identifikation von hydrogeologischen Prozessen zu nutzen. Spurenstoffe können Informationen zum Eintragsort und zur Eintragszeit, zum Alter des Grundwassers, zum Fließpfad und zur Fließgeschwindigkeit, zu den durchströmten hydrochemischen Zonen und zu hydrochemischen Prozessen im Grundwasserleiter geben.

 Donnerstag:
14.04.2016
Freitag:
15.04.2016
08:30 Tagungsbüro geöffnet Foyer Audimax
09:00
09:45 O 11.9: Moritz Zemann et al.: Untersuchungen zum Umweltverhalten und der potentiellen Anreicherung von pharmazeutischen Spurenstoffen im Grundwasser unter semi-ariden Klimabedingungen
10:00 O 11.10: Janek Greskowiak et al.: Modellierung der Ausdehnung der oxischen Zone bei der Uferfiltration unter Berücksichtigung des Durchbruchverhaltens des Arzneimittelrückstandes Phenazon
10:15
14:15O 11.1: Karsten Nödler et al.: Analytik organischer anthropogener Spurenstoffe - Anforderungen und Lösungsstrategien des Projektes „AGRO“
14:30O 11.2: Sandra Oehlmann et al.: Distributive numerische Modellierung der Verweilzeitenverteilung in Karstgrundwasserleitern
14:45O 11.3: Traugott Scheytt et al.: Die künstlichen Süßstoffe Acesulfam und Cyclamat als Indikatorenpaar für Abwasser in einem Karsteinzugsgebiet (Gallusquelle, Schwäbische Alb)
15:00O 11.4: Ferry Schiperski et al.: Zusammenhang von organischen Spurenstoffe und hydro-sedimentären Prozessen in einer Karstquelle (Gallusquelle, Baden-Württemberg)
15:15Kaffeepause
15:45O 11.5: Claudia Stange et al.: Auftreten von Antibiotika-Resistenzgenen, fäkalen Mikroorganismen und Microbial Source Tracking-Markern in einer Karstquelle
16:00O 11.6: Stephanie Zimmermann et al.: Mehrwert von Stoffeinsatzerhebungen bei der Interpretation von Spurenbelastungen im Grundwasser
16:15O 11.7: Gunnar Lorenzen et al.: Spurenstoffe als Werkzeuge in der hydrogeologischen Praxis – Beispiele aus dem Wasserressourcenmanagement der Berliner Wasserbetriebe
16:30O 11.8: Robert Brünjes et al.: Nutzung von Gadolinium als transienten Tracer zur Bestimmung von Grundwasserverweilzeiten
16:45
17:00
19:00
19:30Gesellschaftsabend
22:00

Export as iCal: Export iCal

Poster

P 11.1 Thomas Walter, Arnold Quadflieg, Bernhard Wagner
Hydrogeochemische Hintergrundwerte im Grundwasser und ihre Verwendung in der Wasserwirtschaft
P 11.2 Stefan Banzhaf, Kai Bester, Jeffrey Lewis, Tobias Licha, Charlotte Sparrenbom, Roland Barthel
PFASs in groundwater: the trouble contaminants of the future?
P 11.3 Mario Schaffer, Kerrin Franziska Kröger, Karsten Nödler, Carlos Ayora, Jesús Carrera, Marta Hernández, Tobias Licha
Untersuchungen zum Einfluss einer zusätzlichen Kompostschicht auf die Attenuationskapazität von anthropogenen organischen Spurenstoffen bei der künstlichen Grundwasseranreicherung
P 11.4 Thomas Walter
Hintergrundwerte im Grundwasser – Beschreibung der nationalen Methode Deutschlands
P 11.5 Thomas Schiedek, Jella Kandziora, Kaori Sakaguchi-Söder
Eine optimierte Extraktionsmethode für Fluoranthen mittels ASE aus Mikroplastik
P 11.6 Aleksandra Kiecak, Christine Stumpp
Sorption and degradation rates of Emerging Organic Contaminants in well controlled laboratory experiment
P 11.7 Elke Bozau, Tobias Licha, Hans-Joachim Stärk, Bettina Wiegand
Hydrogeochemische Studien im Harz: Innerstesprung
P 11.8 Philipp Höhn, Robert Brünjes, Andrea Bichler, Thilo Hofmann
Bestimmung der Grundwasser-Verweilzeiten mit Hilfe eines nicht-reaktiven Dispersions-Modells unter Verwendung von anthropogenem Gadolinium als Tracer

<< Zurück zur Liste