Identifikation von Hot-Spots grundwasserbürtigen Nitrateintrags in Fließgewässer mit Hilfe von Radon

Jan Raulf1, Ben Gilfedder, Luisa Hopp, Sven Frei, Stefan Peiffer
1 Lehrstuhl Hydrologie, University of Bayreuth

P 9.2 in Nitrate in groundwater - input, degradation and prognosis

 

 

Nitrateintrag in Fließgewässer erfolgt im wesentlich  diffus über den Pfad Boden-Grundwasser (Nitratbericht, 2012).  Ein Hauptproblem bei der Quantifizierung ist die Unsicherheit hinsichtlich des Orts des Eintrags. N-Eintrag erfolgt nicht flächig über das oberflächennahe Grundwasser sondern entlang von bevorzugten Fliessbahnen die in Kontakt mit den Orten des Eintrags stehen (Pinay et al, 2015).   Entsprechend ist es für ein wirksames Management (z. B. Massnahmen zum Nitratabbau) notwendig, diese „Hot Spots“ des Eintrags zu identifizieren.

In diesem Beitrag stellen wir eine erste Feldstudie vor, in der eine Kartierung der Nitratkonzentration und des Grundwasserzustroms mit Hilfe von Radon entlang eines kleinen Fließgewässers in NO-Bayern sowie dessen Quantifizierung mit Hilfe des Models FINIFLUX (Frei et al, 2015) erfolgte.



FREI, S; GILFEDDER, B (2015): Technical Note: FINIFLUX an implicit Finite Element model for quantification of groundwater fluxes and hyporheic exchange in streams and rivers using Radon., Water Resources Research

NITRATBERICHT (2012), Gemeinsamer Bericht der Bundesministerien für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit sowie für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

PINAY, G; PEIFFER, S; DE DREUZY, JR; KRAUSE, S; HANNAH, DM; FLECKENSTEIN, JH; SEBILO, M; BISHOP, K; HUBERT-MOY, L (2015): Upscaling Nitrogen Removal Capacity from Local Hotspots to Low Stream Order's Drainage Basins, Ecosystems, 18(6), 1101-1120,