HOME
Uni-Bayreuht Home

FS 18: Geographie und Architektur: Zur Rolle von Architektur-Highlights und Alltagsarchitektur in der Stadtentwicklung

Sonntag, 30.09.2007: 08:30-11:30 Uhr, H 18, NW II

Ludger Basten (Bochum)
ludger.basten@rub.de
Claus Wiegandt (Bonn)
wiegandt@uni-bonn.de


Architektur prägt die Wahrnehmung städtischer Räume, sie verleiht unseren Städten Gestalt und Gesicht, sei es über städtebauliche Ensembles oder über einzelne Bauwerke. In jüngerer Zeit lässt sich vermehrt beobachten, wie hervorragende oder auch nur auffällige Architekturprojekte gezielt als Instrument der Stadtentwicklung eingesetzt werden. Im schärfer werdenden Wettbewerb der Städte werden Architekturprojekte verwendet, um mediale Aufmerksamkeit zu erzielen, touristische Attraktionen zu schaffen und ein positives Stadtimage zu entwickeln.

Solchen Architektur-Highlights, meist von internationalen Stararchitekten entworfen, steht jedoch eine Menge Alltagsarchitektur gegenüber, die tendenziell funktional und zweckorientiert daherkommt, standardisierte und damit regional unspezifische, austauschbare Gestaltungslösungen etabliert. Die meisten Logistikzentren, Tankstellen, Möbelhäuser, Fast-Food-Restaurants und auch Wohn-Fertighäuser folgen einer primär funktionalen Gestaltungslogik und sind zum Teil bewusst auf Wiedererkennung ausgerichtet.

Aus dieser Polarität von architektonischen Gestaltungslösungen für die Stadt ergeben sich zahlreiche Fragestellungen, die im Rahmen der Fachsitzung aufgegriffen werden sollen:

Die Fachsitzung will demnach nicht primär kulturgeographische Raum- und Architekturdeutungen diskutieren, sondern sich im Kern politischen und ökonomischen Perspektiven einer angewandten Stadtentwicklungsforschung zuwenden. Sie ist sowohl für empirische als auch für stärker theoretische Vorträge aus der Geographie und verwandten Fachdisziplinen der Stadtforschung offen. Beiträge aus wissenschaftlichen Qualifizierungsprojekten sind ebenso willkommen wie Beiträge, die Ergebnisse aus angewandten Forschungs- oder Beratungskontexten vorstellen.

08:30-08:35 UhrEinführung durch die Sitzungsleitung
08:35-09:00 UhrMonika Grubbauer (Wien): Bürobauten in Wien als Architektur-Highlights: Vom Standortfaktor zum Imageträger

Zu Produktion und medialer Repräsentation von Büroarchitektur im Kontext von Städtewettbewerb und Stadtmarketing. ...mehr
09:00-09:25 UhrJoachim Rasch (Mönchengladbach): Der Einfluss der Bauten öffentlicher Banken auf das städtebauliche Erscheinungsbild ausgewählter Großstädte in der Bundesrepublik Deutschland

Ist stadtmorphologische Auffälligkeit messbar? Bankgebäude als besondere Elemente im städtebaulichen Erscheinungsbild. ...mehr
09:25-09:45 UhrDiskussion
09:45-10:10 UhrPause
10:10-10:35 UhrMaike Dziomba (Hamburg): Das Projekt muss sich rechnen: Architektur-Highlights im Blick von Projektentwickler Investor und Nutzer

Thematisiert werden die Wirtschaftlichkeitsüberlegungen für Büroprojekte hinsichtlich ihrer Spielräume für spektakuläre Architektur. ...mehr
10:35-11:00 UhrBernhard Köppen (Landau): Die "neue" Hauptstadt Astana - Leuchtturmpolitik, Repräsentation und nachhaltige Stadtentwicklung in der kasachischen Steppe

Das Ziel, mit der kasachischen Hauptstadt eine metabolische, nachhaltige Stadt zu bauen, scheint zu ambitioniert zu sein. ...mehr
11:00-11:20 UhrDiskussion
11:20-11:25 UhrRésumé durch die Sitzungsleitung
11:25-11:30 UhrWechselzeit


<< zurück zum Zeitplan