HOME
Uni-Bayreuht Home

FS 12: Geographische Waldbrandforschung

Dienstag, 02.10.2007: 13:30-16:30 Uhr, H 16, NW II

Christophe Neff (Karlsruhe)
christophe.neff@ifgg.uni-karlsruhe.de
Marcel Langner (Berlin)
marcel.langner@geo.hu-berlin.de

Waldbrände sind fast jeden Sommer ein "Dauerbrenner" in den Medien. Unter den Stichworten "Feuerökologie" vermitteln die Medien neben der "sozioökonomischen Relevanz" und der Angst vor der "Katastrophe" immer mehr von der naturwissenschaftlich-ökologischen Dimension von Waldbränden. Die "verwissenschaftlichte Auseinandersetzung" mit dem Thema Feuer in den Medien berücksichtigt jedoch meist nur nordamerikanische Forschungsergebnisse, die meist unter dem Stichwort Fireecology/Feuerökologie subsumiert werden. Die Arbeiten aus dem Bereich der deutschsprachigen Feuerforschung (Geographie, Biogeographie, Landschaftsökologie, Forstwissenschaften, Umweltwissenschaften) sind dagegen in der breiteren Öffentlichkeit, ja manchmal selbst in der wissenschaftlichen deutschsprachigen Geographie, weitgehend unbekannt.

Dieses Defizit soll durch die thematische Ausrichtung der Fachsitzung etwas behoben werden. Es sollen neue innovative Ansätze und Ergebnisse in der raumrelevanten Waldbrandforschung vorgestellt werden. Im Vordergrund soll dabei die raum-zeitliche Analyse von 5 Themenkomplexen stehen:

  1. "Masse combustible", "fuelloading", "Brandgut": Feuerintensität und Vegetationsdynamik einschließlich Waldinselbildung.

  2. Monitoringmethoden zur Evaluation von Waldbrandrisiken - Chancen und Grenzen von trad. Biomassenkartierung, Luftbild und Fernerkundung, GIS- Modellierung.

  3. Kontrollierte Feuer als raumrelevanter Faktor (Feuerprävention, Naturschutz)

  4. Waldbrandszenarien in der Klimafolgenforschung

  5. Die Darstellung von Waldbränden in den Medien

Die Fachsitzung soll aufzeigen, dass die deutschsprachige Geographie einen maßgeblichen Beitrag zu einem "brennenden" Problemkomplex mit sehr hoher gesellschaftlicher Relevanz leisten kann. Hier ist auch eine Chance für die Geographie zu sehen, sich im Wettbewerb um knappe Wissenschaftsressourcen (Forschungsgelder, Drittmittel), als analytisch vorgehende Natur- und Raumwissenschaft eindeutig zu positionieren und frühzeitig Lösungsmöglichkeiten für eine komplexe Problematik mit sehr hoher Raumrelevanz anzubieten.

13:30-13:35 UhrEinführung durch die Sitzungsleitung
13:35-14:00 UhrAndrea Meyn (Potsdam), Steve W. Taylor (Victoria), Wolfgang Cramer (Potsdam): Feuer-Klimabeziehungen im nordwestlichen Nordamerika

Gezeigt wird der Einfluss von Klima-Oszillationen auf das Auftreten von Feuerjahren in British Columbia, Kanada. ...mehr
14:00-14:25 UhrMarkus Hesse (Berlin): Feuer als Faktor der Regionalentwicklung. gesellschaftliche und gesellschaftspolitische Dimensionen von Waldbrandereignissen am Beispiel der Region Galicien, Spanien

Deutungsdruck und politische Geographie von Waldbränden in Gallizien (Spanien). ...mehr
14:25-14:45 UhrDiskussion
14:45-15:10 UhrPause
15:10-15:35 UhrKirstin Thonicke, Cassia Prates-Clark und Sandy P. Harrison (alle Bristol): Klimatischer und anthropogener Einfluss auf europäische Feuerregime

Die Rolle anthropogener versus klimatischer Bedingungen für die Simulation europäischer Feuerregime wird aufgezeigt. ...mehr
15:35-16:00 UhrMarco Conedera (Bellinzone): Lightning-induced fires in the alpine region: an increasing problem

Lightning-induced summer fire events in the Swiss Alps and sustainability of fire-control. ...mehr
16:00-16:20 UhrDiskussion
16:20-16:25 UhrRésumé durch die Sitzungsleitung
16:25-16:30 UhrWechselzeit


<< zurück zum Zeitplan