HOME
Uni-Bayreuht Home

FS 28: Linguistic Turn in der Geographie. Potenziale und Grenzen sprachorientierter Forschungsansätze

Dienstag, 02.10.2007: 13:30-16:30 Uhr, H 19, NW II

Georg Glasze (Mainz)
glasze@uni-mainz.de
Robert Pütz (Frankfurt/M.)
puetz@em.uni-frankfurt.de


Aktuelle Ansätze der Kultur- und Sozialwissenschaften gehen davon aus, dass Welt weder unmittelbar erfahrbar noch objektiv repräsentierbar ist. Sie wenden sich daher der Herstellung von Bedeutung zu und rücken Zeichensysteme wie insbesondere Sprache in den Fokus der Analyse. Dies hat auch die Geographie nicht unberührt gelassen, die sich in den letzten Jahren vermehrt mit der Frage auseinander gesetzt hat, wie Räume sprachlich konstituiert werden - beispielsweise bei der Analyse von geopolitischen Weltbildern und von Stadt(teil)images. Die Fachsitzung will ein kritisches Zwischenfazit zu Potenzialen und Grenzen sprach- und zeichenbasierter Ansätze in der Geographie ziehen.

Die Fachsitzung soll in erster Linie auf "state of the art"-Vorträgen beruhen, in denen die theoretische Konzeption sprachorientierter Ansätze sowie ihre Operationalisierbarkeit in der Geographie reflektiert werden. Damit sollen unterschiedliche theoretische Perspektiven (z. B. poststrukturalistische, system- und handlungstheoretische Ansätze) in Austausch treten sowie ihre unterschiedlichen Zugänge zur sprachlichen Konstitution von Räumen (z. B. über Diskurse, Semantiken) gegenüber gestellt werden. Darüber hinaus können konzeptionell reflektierte Fallstudien eingereicht werden.

13:30-13:35 UhrEinführung durch die Sitzungsleitung
13:35-14:00 UhrAntje Schlottmann (Jena): RaumSprache: Wie aus Worten Orte werden

Was leistet ein praxiszentrierter Ansatz für die Erforschung des Verhältnisses von Raum, Sprache und Gesellschaft? ...mehr
14:00-14:25 UhrTilo Felgenhauer (Jena): "Die versteht ihn, weil sie auch aus Thüringen ist" - Geographisches Argumentieren im Alltag

Wie kann implizites raumbezogenes Alltagswissen durch die Untersuchung von Begründungspraktiken sichtbar gemacht werden? ...mehr
14:25-14:45 UhrDiskussion
14:45-15:10 UhrPause
15:10-15:35 UhrAnnika Mattissek (Heidelberg): Diskursanalyse als Methode des "linguistic turn" in der Humangeographie - Stand der Foschung

Überblick über theoretische Implikationen und empirische Umsetzungsmöglichkeiten unterschiedlicher diskursanalytischer Forschungsperspektiven. ...mehr
15:35-16:00 UhrAndreas Pott (Frankfurt/M.): Kommunikation durch Sprache durch Raum - das Angebot der Systemtheorie

Welche Möglichkeiten bietet die Systemtheorie für die Erforschung des Verhältnisses von Gesellschaft, Sprache und Raum? ...mehr
16:00-16:20 UhrDiskussion
16:20-16:25 UhrRésumé durch die Sitzungsleitung
16:25-16:30 UhrWechselzeit


<< zurück zum Zeitplan