HOME
Uni-Bayreuht Home

LT AB.1: Technik, Fortschritt und Risiken

Montag, 01.10.2007: 13:30-16:30 Uhr, H 14, NW I

Werner Gamerith (Passau)
werner.gamerith@uni-passau.de
Marcus Nüsser (Heidelberg)
marcus.nuesser@uni-heidelberg.de



Keine der gesellschaftlichen Makrotheorien der Gegenwart verzichtet darauf, die Beziehung zwischen Technologien und sozialer Veränderung zu thematisieren. Dabei muss offen bleiben, in welcher Richtung sich dieser Zusammenhang in der Hauptsache formiert - ob als durch Technik induzierter Fortschritt oder als gesellschaftlicher Wandel, der eine Entwicklung von Technologien überhaupt erst ermöglicht. Mit der Rezeption sozialtheoretischer Ansätze sind Fragen nach dem Wechselspiel und der Bedeutung von Technik und Fortschritt für Phänomene der Räumlichkeit (spatialities) auch in den Blickwinkel der Geographie gerückt. Als eine der vieldiskutierten Konsequenzen gilt eine "Kontraktion" des Raumes, ein "shrinking space". Von manchen Theoretikern wird diese Konzeption bis zu einer völligen Eliminierung des Raumes, einer "annihilation of space", weitergedacht, die von Fortschritt und Technik gesteuert und vorangetrieben wird.

Die Leitsitzung greift diese Zusammenhänge auf und ordnet sie in einen Kontext ein, der von einem zunehmenden Risikopotential dieser Entwicklung vor allem für städtische Gesellschaften ausgeht. Auf dem Prüfstand steht die raumspezifische Bedeutung von Technik und Fortschritt für die Kommunikation ebenso wie die Funktion von Technologien als Instrumente sozialräumlicher Veränderungsprozesse, die von einer Homogenisierung bis zu einer Fragmentierung reichen können. Zunehmend komplexe - und deshalb auch verwundbare - Kontroll- und Überwachungssysteme, etwa in der Sphäre des öffentlichen Raums der Städte, werden heute von vielen weniger als Segen denn als Fluch einer technisierten Umwelt gedeutet. Die damit ver­bundenen Risiken und ihre Wahrnehmung und Bewertung von technischen Risiken sollen ebenfalls thematisiert werden. Nicht zuletzt sollen in der Leitsitzung auch Aspekte einer durch Technologien und Fortschritt bedingten räumlichen Ungleichverteilung sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Risiken, wie sie der "social justice"-Ansatz formuliert, aufgegriffen werden.

13:30-13:35 UhrEinführung durch die Sitzungsleitung
13:35-14:00 UhrJürgen Weichselgartner (Cambridge): Fortschritt und Naturrisiko: Herausforderungen des Globalen Wandels an die Wissenschaft

Im Blickfeld stehen Prozesse des Globalen Wandels und die Schwierigkeiten ihrer wissenschaftlichen Analyse. ...mehr
14:00-14:25 UhrHubert Job (München) und Martin Müller (Münster): Das "Risiko" Borkenkäfer im Bayerischen Wald - Wahrnehmung und Bewertung eines nationalparkspezifischen Naturereignisses

Wahrnehmung des Borkenkäfers als pervertierten man-made hazard im Nationalpark Bayerischer Wald. ...mehr
14:25-14:45 UhrDiskussion
14:45-15:10 UhrPause
15:10-15:35 UhrChristoph Dittrich (Freiburg): Risiken des Computerbooms in Indien: Das Beispiel Elektronikschrott

Der Vortrag befasst sich mit sozio-ökonomischen Aspekten und ökologischen Risiken bei der Verwertung von Elektronikschrott in Indien. Außerdem werden Ansätze einer nachhaltigen Verwertungspraxis diskutiert. ...mehr
15:35-16:00 UhrOrtwin Renn (Stuttgart): Technische Risiken: Notwendigkeit einer integrativen und transdisziplinären Sichtweise

Der Umgang mit Komplexität, Unsicherheit und Ambiguität erfordert eine disziplinen-übergreifende Risikosteuerung. ...mehr
16:00-16:20 UhrDiskussion
16:20-16:25 UhrRésumé durch die Sitzungsleitung
16:25-16:30 UhrWechselzeit


<< zurück zum Zeitplan