HOME
Uni-Bayreuht Home

Der grenzüberschreitende Schienenpersonennahverkehr in der Europaregion Tirol - Analyse und Perspektiven für einen länderübergreifenden ÖPNV im Mittleren Alpenraum

Thomas Mösl (Innsbruck)

Samstag, 29.09.2007: 13:05-13:30 Uhr

Im Herzen der Alpen befindet sich die "Europaregion Tirol - Südtirol/Alto Adige - Trentino". Diese ist durch die bedeutende Brennermagistrale miteinander verbunden.
Anhand der Europaregion Tirol sollen typische Probleme des grenzüberschreitenden Personenverkehrs aufgezeigt werden, die auf der Schiene besonders im Nahverkehr deutlich hervortreten (national ausgerichtete Verkehre, Ticketproblematik, Fremdsprachen).
Nach einer verkehrsgeographischen Analyse des Untersuchungsraums sollen mögliche Lösungsansätze vorgestellt werden. Aktuelle Beispiele für grenzüberschreitende Nahverkehre zeigen, dass die Durchbindung bisher an den Staatsgrenzen endender Züge eine wesentliche Attraktivitätssteigerung bewirken kann.
Neben tariflichen Maßnahmen soll ein vom Verfasser entwickelter Integraler Taktfahrplan präsentiert werden, der als "Drei-Adler-Takt"Ò für die Europaregion Tirol einen Quantensprung im ÖPNV darstellt. Damit könnte ein wesentlicher Beitrag zur europäischen Integration geleistet werden.

<< zurück zur Übersicht (FS 46)