Uni-Bayreuth

Sprungmarken

 

Zurück zu einer besseren Zukunft: Drei Jahrzehnte ökologische Forschung im (globalen) Wandel – ein Bayreuther Rückblick

Erwin Beck1
1 Lehrstuhl Pflanzenphysiologie, University of Bayreuth

Public talk in Plenary Sessions

14.09.2009, 18:00-19:00, Audimax

Die ökologische Forschung an der Universität Bayreuth wird von den beiden Säulen Biologie und Geoökologie getragen. Im Laufe der zurückliegenden 3 Jahrzehnte ist aus diesen Säulen ein dynamisches Fundament geworden, das die starke Vernetzung der beiden Fächer nicht nur in gemeinsamen Forschungsprojekten, sondern auch durch die Implementierung besonderer Einrichtungen dokumentiert: Des Ökologisch Botanischen Gartens, des Bayreuther Zentrums für Ökologie und Umweltforschung (BAYCEER, ehemals BITÖK), eines Sonderforschungsbereichs und mehrerer Forschergruppen und Graduiertenkollegs der DFG, sowie von vernetzten Studiengängen. Die Bayreuther ökologische Forschung hat durch die Verbindung mit den Afrikawissenschaften seit langem vor allem im „schwarzen“, aber auch in anderen Kontinenten Fuß gefasst und dort Anstöße zu weiteren Forschungsaktivitäten gegeben. Aufbauend auf der Grundlagenforschung hat sie stets auch aktuelle angewandte Fragestellungen wie z.B. die Waldschadensproblematik oder die Qualitätsverbesserung der Gewässer aufgegriffen. Der Vortrag zeigt am Beispiel ausgewählter Bayreuther Forschungsprojekte auch den im Laufe der vergangenen 30 Jahre erfolgten Paradigmenwechsel von der Autökologie zur Ökosystem- und Biodiversitätsforschung.

Letzte Änderung 23.08.2009