Managed Aquifer Recharge auf der Arabischen Halbinsel - 3 Fallbeispiele

Heiko Dirks1, Randolf Rausch2
1 Ingenieurges. Kobus und Partner
2 TU Darmstadt, Angewandte Geowissenschaften

9.9 in Artificial and natural groundwater recharge (co-organized by IAH-D)

26.03.2020, 17:00-17:15, Händel-Saal

In den letzten Jahren wurden viele Studien und Projekte zum „Managed Aquifer Recharge (MAR)“ auf der Arabischen Halbinsel initiiert. Das aride bis hyper-aride Klima des Nahen Ostens, die großen Städte und der hohe Wasserbedarf bieten vielfältige Einsatzmöglichkeiten für MAR Systeme.

In Abu Dhabi (VAE) wird in großen Brunnenfeldern entsalztes Meerwasser in den obersten Sandaquifer infiltriert, um im Notfall für die Trinkwasserversorgung zur Verfügung zu stehen. Die Versickerung erfolgt über ein Kiesbett in die vadose Zone, es bildet sich eine Trinkwasserlinse auf salzigerem Grundwasser.

Im Norden Qatars wird eine Frischwasserlinse auf salinem Grundwasser langsam von der Landwirtschaft abgepumpt. Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie wurden verschiedene Maßnahmen zum Verhindern von „Upconing“ des salinen Grundwassers und dem völligen Verlust des Frischwasser wurden untersucht. MAR mit Hilfe von horizontalen Bohrungen ist eine Lösung zum Erhalt und zur Wiederherstellung der Frischwasserlinse.

In Riad (Saudi-Arabien) wird über Injektionsbrunnen im Staubecken des Al-Alb Damms die natürliche Grundwasserneubildung im Wadi erhöht. Die Brunnen durchteufen die Sedimente des Staubeckens und die ungesättigte Zone der alluvialen Talablagerungen. Das Wasser infiltriert direkt in die wassergesättigte Zone. Talabwärts kommt das Wasser der Landwirtschaft zugute.

Die Beispiele sind nur 3 von vielen MAR Anwendungen auf der Arabischen Halbinsel. In Sharjah werden beispielsweise seit ca. 10 Jahren einige ASR Brunnen (ASR = Aquifer Storage and Recovery) genutzt, um die Wasserversorgung zu optimieren. In Dubai wird gerade eine große ASR Anlage zur Sicherstellung der Trinkwasserversorgung gebaut. Im Oman werden traditionell Dämme in den Wadis zur Grundwasseranreicherung genutzt. Seit einigen Jahren wird im Küstenbereich gezielt Oberflächenwasser oder gereinigtes Abwasser infiltriert, um Meerwasserintrusion zu verhindern. In einigen Ländern wie Saudi Arabien und Qatar wird MAR genutzt, um gereinigtes Abwasser zu entsorgen (nicht immer kann es ins Meer abgeleitet werden).

Nachdem die technologisch und hydrogeologisch anspruchsvollen ASR Anlagen lange Zeit nur in den USA, Australien, und auch Europa gebaut wurden, haben die Länder auf der Arabischen Halbinsel den Nutzen von MAR/ASR Systemen für ihre Wasserversorgung erkannt und setzten immer mehr Anlagen in die Realität um.



ALATAWAY, A., EL ALFY, M. (2019): Rainwater Harvesting and Artificial Groundwater Recharge in Arid Areas: Case Study in Wadi Al-Alb, Saudi Arabia. - Journal of Water Resources Planning and Management, Volume 145, Issue 1.

HENAO CASAS, J.D., KALWA, F., RAUSCH, R., WALTHER, M. (2019): Numerical and analytical assessment of stormwater infiltration via wells and infiltration trenches.- 46th IAH Congress Malaga, p. 198; Malaga.

KALWA, F., BAUER, S., RAUSCH, R. (2014): Infiltration Capacity and Artificial Recharge at the Al-Alb Dam, Riyadh. - FHDGG-Tagung 2014 in Bayreuth, Poster; Bayreuth.

KOZIOROWSKI, G. (2012): Preparatory Hydrogeological Investigations for the Large-Scale Strategic ASR-Project in the Liwa Desert of the Abu Dhabi Emirate.- Hydrogeology of Arid Environments, p. 71-75; Borntraeger; Stuttgart.

RAUSCH, R., SCHOTT, U.W. (2009): The Umm Er Radhuma aquifer as drinking water resource in the State of Qatar - Feasibility Study. - Report for Maersk Oil by Dornier Consulting/GTZ International Services; Riyadh.



Export as iCal: Export iCal