HOME
Uni-Bayreuht Home

Exkursionen

Die Stadt Bayreuth wird nicht nur Ausrichtungsort des Deutschen Geographentages 2007 sein, sondern im Rahmen eines vielfältigen Exkursionsangebotes auch selbst zum Gegenstand wissenschaftlichen Interesses bzw. zum Ausgangsort für Erkundungsfahrten in die nähere Umgebung werden.

Mit halbtägigen Stadtexkursionen während der Tagung und ein- bis zweitägigen Geländeaufenthalten vor dem eigentlichen Beginn der Tagung bzw. im zeitlichen Anschluss daran wird über die theoretische Auseinandersetzung hinaus auch eine reale Begegnung mit raumspezifischen Phänomenen und Besonderheiten angestrebt.

Das Exkursionsangebot war ursprünglich so zusammengestellt, dass in einem ausgewogenen Verhältnis jeweils stärker humangeographische Sachverhalte oder naturgeographische Phänomene beleuchtet werden sollten. Am 31.07 2007 wurde auf der Basis der bis dahin eingegangenen Anmeldungen die Entscheidung darüber getroffen, welche Exkursionen des ursprünglich 39 Geländefahrten/-gänge umfassenden Angebotes tatsächlich zur Durchführung kommen.

 

EX 01 Bayreuth: Vom GrĂĽnen HĂĽgel zum Roten HĂĽgel - Das Richard-Wagner-Festspielhaus und Bayreuther Wohnviertel

Leitung: Herbert Popp und Studierende (Bayreuth)
Durchführung: Busexkursion
Dauer: ca. 4 Stunden
Treffpunkt: Stadtbus-Haltestelle "Geowissenschaften", Universitätscampus
Kosten: 15 Euro
Teilnehmer: 35
Termine:
EX 01 A Sonntag, 30.09.2007, Abfahrt: 09.00 Uhr
EX 01 B Montag, 01.10.2007, Abfahrt: 14.00 Uhr
EX 01 C Dienstag, 02.10.2007, Abfahrt: 09.00 Uhr

Die Exkursion stellt zunächst das weltbekannte Festspielhaus mit seinem Park vor und schließt dann die Auseinandersetzung mit mehreren (z. T. räumlich an das Festspielhaus anschließenden) privilegierten Wohnvierteln der Stadt aus unterschiedlichen Epochen an: (a) Eigenheimsiedlung „Stahlhelmviertel“ am Grünen Baum (aus der NS-Zeit); (b) Gründerzeitliches Viertel Parsifalstraße; (c) Hans-Schemm-Gartenstadt als Viertel der Parteioberen in der Zeit Bayreuths als Gauhauptstadt; (d) Kleinsiedlung SA-Dankopfersiedlung Roter Hügel von 1939/40; (e) „Professorenviertel“ Roter Hügel der siebziger Jahre; (f) Neubausiedlung Oberpreuschwitz- Am Wald als Viertel des Grundstückdirektverkaufs der Stadt zur Verhinderung von Suburbanisierung.

EX 02 Alte Dorfkerne, barocke Siedlungstätigkeit und rezente Stadtentwicklung im Osten von Bayreuth

Leitung: Herbert Popp und Studierende (Bayreuth)
Durchführung: Busexkursion
Dauer: ca. 4 Stunden
Treffpunkt: Stadtbus-Haltestelle "Geowissenschaften", Universitätscampus
Kosten: 15 Euro
Teilnehmer: 35
Termine:
EX 02 A Samstag, 29.09.2007, Abfahrt: 09.00 Uhr
EX 02 B Sonntag, 30.09.2007, Abfahrt: 09.00 Uhr
EX 02 C Mittwoch, 03.10.2007, Abfahrt: 14.00 Uhr

Die Exkursion besucht ehemals selbständige Siedlungen außerhalb der Gemeindegrenzen Bayreuths, die mittlerweile in das Stadtgefüge einbezogen wurden und die überwiegend barockzeitlichen Ursprungs sind: (a) absolutistische Planstadt St. Georgen mit ihrem See und ihren Schiffsschlachten; (b) Kirchdorf mit Schlossgut St. Johannis; (c) markgräfliche Sommerresidenz mit barocker Parkanlage Eremitage; (d) Lohengrintherme: rezente Attraktion im Wellnessbereich im Ortsteil Seulbitz; (e) Dorf Colmdorf mit seinem Schloss aus dem 18. Jh.; Die Exkursion stellt nicht nur die historischen Siedlungen vor, sondern zeigt aktuelle stadtgeographische Tendenzen dieser Viertel auf.

EX 03 Prägung im Dritten Reich und durch die Universität: der Bayreuther Süden

Leitung: Herbert Popp und Studierende (Bayreuth)
Durchführung: Busexkursion
Dauer: ca. 4 Stunden
Treffpunkt: Stadtbus-Haltestelle "Geowissenschaften", Universitätscampus
Kosten: 15 Euro
Teilnehmer: 35
Termine:
EX 03 A Samstag, 29.09.2007, Abfahrt: 14.00 Uhr
EX 03 B Montag, 01.10.2007, Abfahrt: 09.00 Uhr
EX 03 C Mittwoch, 03.10.2007, Abfahrt: 09.00 Uhr

Als Gauhauptstadt im Dritten Reich und Lieblingsstadt Adolf Hitlers wurde Bayreuth im Dritten Reich in starkem Maße geprägt. Aspekte dieser Entwicklung, die vor allem den Bayreuther Süden betreffen, werden vorgestellt. Diese Leitthematik wird ergänzt durch einige weitere wichtige Entwicklungstrends im Süden, die bereits vor oder auch erst nach der NS-Zeit erfolgt sind. Im einzelnen werden vorgestellt: (a) Stadterweiterungspläne für ein neues Gauforum; (b) Schlossgut Birken aus dem 18. Jh.; (c) SA-Siedlung Birken; (d) Naherholungsplanung aus Wilhelminischer Zeit: der Röhrensee; (e) Kleinsiedlung Saas für Kinderreiche der dreißiger Jahre; (f) Autobahnbau 1937 und seine Folgen in Oberkonnersreuth; (g) Campus der Bayreuther Universität seit 1975.

EX 04 Bayreuther Arbeiterviertel im Wandel

Leitung: Herbert Popp und Studierende (Bayreuth)
Durchführung: Busexkursion
Dauer: ca. 4 Stunden
Treffpunkt: Stadtbus-Haltestelle "Geowissenschaften", Universitätscampus
Kosten: 15 Euro
Teilnehmer: 35
Termine:
EX 04 A Samstag, 29.09.2007, Abfahrt: 14.00 Uhr
EX 04 B Dienstag, 02.10.2007, Abfahrt: 09.00 Uhr
EX 04 C Mittwoch, 03.10.2007, Abfahrt: 09.00 Uhr

In der Kaiserzeit bildete sich eine nennenswerte Industrie in Bayreuth aus (vor allem Textil-, Brauerei- und Ziegeleiindustrie). Im Zusammenhang damit entstanden zahlreiche Viertel, die als ausgesprochene Arbeiterviertel zu bezeichnen sind. In der Unterschiedlichkeit ihrer Entstehung und ihres rezenten Wandels behandelt die Exkursion folgende Gebiete: (a) Gartenstadtsiedlung Eichelacker des Bauvereins; (b) Mietwohnanlage Lenbachsiedlung (Menzelplatz) für Flüchtlinge und Bewohner von Baracken in der frühen Nachkriegszeit durch die GEWOG; (c) Arbeiterviertel Kreuz: die Hochburg der Arbeiterbewegung in Bayreuth; (d) Wohnsiedlungsbau Herzoghöhe der GBW aus der NS-Zeit; (e) Werkssiedlung Burg der Mechanischen Baumwollspinnerei; (f) Arbeitersiedlung „Insel“ der 30er Jahre und ihre Sanierung im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“.

EX 05 Innenstadt Bayreuth

Leitung: Rolf Monheim und Studierende (Bayreuth)
Durchführung: FuĂźexkursion
Dauer: ca. 3,5 Stunden
Treffpunkt: ZOH / Markt
Kosten: 10 Euro
Teilnehmer: 25
Termine:
EX 05 A Samstag, 29.09.2007, Beginn: 09.00 Uhr
EX 05 B Samstag, 29.09.2007, Beginn: 14.00 Uhr
EX 05 C Dienstag, 02.10.2007, Beginn: 09.00 Uhr
EX 05 D Mittwoch,03.10.2007, Beginn: 09.00 Uhr
EX 05 E Mittwoch, 03.10.2007, Beginn: 14.00Uhr

Am Beispiel der Bayreuther Innenstadt soll ein breites Spektrum von Fragen der Angewandten Stadtgeographie angesprochen werden: (a) Der Umgang mit historischen Baustrukturen, (b) Die Gestaltung öffentlicher Räume, (c) Der Einzelhandel im Spannungsfeld zwischen Innenstadt und ECE-Center, (d) Die Formen innerstädtischen Wohnens, (e) Die Verkehrserschließung (Fußgängerbereich, MIV, ÖPNV). Dabei lassen sich in Bayreuth gut allgemeine Entwicklungstendenzen aufzeigen.

EX 06 Auf den Spuren der Wilhelmine, Richard Wagners und Jean Pauls

Leitung: Kristel Monheim (Bayreuth)
Durchführung: FuĂźexkursion
Dauer: 3,5 Stunden
Treffpunkt: Villa Wahnfried, Richard Wagner StraĂźe 48
Kosten: 10 Euro
Teilnehmer: 25
Termine:
Dienstag, 02.10.2007; 09.00-12.30 Uhr

Ausgehend von den aktuellen Inszenierungen der Festspielzeit 2007 wird zunächst in einer Retrospektive ein Überblick über die Entwicklung der Festspiele unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Interpretationsakzente durch die jeweils tätigen Regisseure gegeben sowie die Rezeption in den Medien anhand ausgewählter Inszenierungen diskutiert. Danach stehen das Anhören der „Meistersinger-Ouvertüre“ und eine Besichtigung der Villa Wahnfried auf dem Programm. Anschließend erfolgt ein Rundgang durch den Hofgarten sowie die Besichtigung des Neuen Schlosses, des Opernhauses, der Schlosskirche und des Alten Schlosses. Die Exkursion wird ihren Abschluss bei Café und Tee im Jean-Paul-Café finden.

EX 07 Stadtbild und Stadtsanierung in der Innenstadt von Bayreuth

Leitung: Ralph Lessmeister und Studierende (Bayreuth)
Durchführung: FuĂźexkursion
Dauer: 4 Stunden
Treffpunkt: ZOH / Markt
Kosten: 10 Euro
Teilnehmer: 25
Termine:
EX 07 A Samstag, 29.09.2007, Beginn: 09.00 Uhr
EX 07 B Dienstag, 02.10.2007, Beginn: 09.00 Uhr
EX 07 C Mittwoch, 03.10.2007, Beginn: 09.00 Uhr

Architektur stellt den baulich-materiellen Ausdruck konkreter gesellschaftlicher, politischer und historischer Prozesse im Raum dar. Durch die Physiognomie des Stadtbildes und die räumlichfunktionale Verflechtung von Gebäuden, Plätzen und Ensembles lässt sich so ein Stück weit Geschichte ablesen und wird dadurch lebendig und nachvollziehbar. Die Exkursion will zunächst einen Überblick geben über historisch bedeutsame und stadtbildprägende Objekte und Plätze und deren Einbindung in die gewachsene Stadtstruktur. Sie will aber v.a. auch zeigen, wie in Bayreuth mit diesem baulichen Erbe umgegangen wird und wie dieser Umgang im Spiegel der Öffentlichkeit thematisiert wird.

EX 08 Bayreuther Experiment zur Vegetationsantwort auf klimatische Extremereignisse (DĂĽrre, Starkregen) in Mitteleuropa

Leitung: Anke Jentsch (Bayreuth / Leipzig)
Durchführung: FuĂźexkursion
Dauer: ca. 2 Stunden
Treffpunkt: Stadtbus-Haltestelle "Geowissenschaften", Universitätscampus
Kosten: 10 Euro
Teilnehmer: 50
Termine:
EX 08 A Samstag, 29.09.2007, Beginn: 14.00 Uhr
EX 08 B Dienstag, 02.10.2007, Beginn: 17.00 Uhr

Wetterextreme stellen in der aktuellen Klimaforschung einen wichtigen Aspekt dar; ein Anstieg in ihrer Anzahl und Stärke gilt als sehr wahrscheinlich. Ihre Auswirkungen auf Pflanzengemeinschaften sind jedoch kaum bekannt, auch wenn es Hinweise darauf gibt, dass sie Struktur und Funktion von Ökosystemen nachhaltig beeinflussen können. Vor diesem Hintergrund ist in Bayreuth ein Freilandexperiment zu den Effekten von 100-jährigen Extremereignissen – Dürre, Starkregen, Frostwechsel – auf verschiedene Heide- und Grünlandgemeinschaften angelegt worden. Bereits nach einmaligem Auftreten der Wetterextreme traten überraschende Veränderungen auf: Obwohl die Gesamtproduktivität verschiedener Pflanzengemeinschaften nach Dürre und Starkregen im Vergleich zur Kontrolle kaum Unterschiede aufwies, gab es signifikante Veränderungen in der Menge absterbender Biomasse, in der Blühphänologie und beim Keimungserfolg.

EX 10 Geotour Vulkanismus, NE Bayern

Leitung: Ulrike Martin (Windischeschenbach)
Durchführung: Busexkursion
Treffpunkt: Stadtbus-Haltestelle "Universitätsverwaltung", Universitätscampus
Kosten: 45 Euro
Teilnehmer: 30
Termine:
Freitag, 28.09.2007; 07.30-18.30 Uhr

Die Exkursion gibt einen Überblick über die tertiären Vulkane entlang des Egergrabens NE Bayerns, wo sich vor rund 30-50 Mio. Jahren die Erdkruste aufzuwölben begann. Im Scheitel dieser Wölbung brach der Egergraben ein. Dieser ist als Graben in dreidimensionalen Modellen der Erdoberfläche sehr gut zu erkennen. Entlang des Grabens bildete sich eine Vulkankette, die sich von Nordböhmen bis in die ostbayerische Bruchschollenzone zieht. In Steinbrüchen hat man die Möglichkeit, das Innere eines monogenetischen Vulkans (z. B. Maar, Schlackenkegel) zu studieren. In didaktische Hinsicht wird die Genese dieser Vulkane diskutiert, ebenso wie die geomorphologischen Prozesse (Alteration und Erosion).

EX 16 Fränkische Schweiz: Traditionsreiche Freizeitlandschaft in einer Karstregion

Leitung: Herbert Popp (Bayreuth) und Klaus Bitzer (beide Bayreuth)
Durchführung: Busexkursion
Treffpunkt: Stadtbus-Haltestelle "Universitätsverwaltung", Universitätscampus
Kosten: 95 Euro
Teilnehmer: 30
Besondere Hinweise: Kosten inkl. Ăśbernachtung in Kirchenbirkig, Gem. Pottenstein, und Eintrittsgelder
Termine:
Donnerstag, 04.10.2007 - Freitag, 05.10.2007; je 08.00-17.30 Uhr

Ziel der Exkursion ist die Präsentation des (noch immer erfolgreichen) touristischen Produkts „Fränkische Schweiz“ in seinen klassischen Strukturen. Hierzu stehen der Wandertourismus, ein Schauhöhlenbesuch, die Gastronomie und Brauereivielfalt, der Besuch der Burgen und Schlösser mit Sonderfall Sanspareil und der spektakuläre Karstformenschatz auf dem Programm. Des Weiteren befasst sich die Exkursion mit ausgewählten neueren Tendenzen: Naherholung dominiert, Bewaldung als Problem?, Klettertourismus, Bootsverleih auf der Wiesent, Mekka der Motorradfahrer. Zudem erfolgt eine Diskussion von Aspekten des Lebensalltags in der ländlichen Region: Wasserversorgung, Kalksteinbrüche, Zentrale Orte (Hollfeld) und Hydraulischer Widder.

EX 19 Anpassungsstrategien der Landwirtschaft und Industrie im peripheren Raum: Das Beispiel Landkreis Tirschenreuth

Leitung: Angelus Bernreuther (MĂĽnchen) und Florian RĂĽth (Tirschenreuth)
Durchführung: Busexkursion
Treffpunkt: Stadtbus-Haltestelle "Universitätsverwaltung", Universitätscampus
Kosten: 30 Euro
Teilnehmer: 40
Besondere Hinweise: Kosten inkl. Material
Termine:
Donnerstag, 04.10.2007; 08.00-19.00 Uhr

Der Landkreis Tirschenreuth in der nordöstlichen Oberpfalz durchläuft seit einiger Zeit einen tief greifenden Strukturwandel. Ehemalige Leitindustrien, etwa die Porzellanindustrie, kamen spätestens in den 1980er Jahren verstärkt unter Anpassungsdruck. Gleichermaßen gilt dies für andere Bereiche wie den Maschinenbau, die Glas- und Bauindustrie. Daraus ergeben sich für die gesamte Region schwerwiegende Folgen im Zusammenhang mit Arbeitsplatzabbau und Abwanderungstendenzen. Im städtischen Bereich stellt sich zudem fast überall in den größeren Städten das Problem von Industriebrachen. Von Interesse für die Exkursion sind aber auch erfolgreiche Anpassungsstrategien in traditionellen Branchen sowie neue Impulse aus anderen Bereichen.

EX 20 Neue Herausforderungen der Industrie: Districts und Cluster bei Textil und Porzellan in den Landkreisen Hof und Wunsiedel

Leitung: Peter Belina (Bayreuth), Stephan Jarmer (MĂĽnchberg) und Oliver Weigel (Selb)
Durchführung: Busexkursion
Treffpunkt: Stadtbus-Haltestelle "Universitätsverwaltung", Universitätscampus
Kosten: 30 Euro
Teilnehmer: 50
Besondere Hinweise: Selbstverpflegung
Termine:
Donnerstag, 04.10.2007; 08.00-18.00 Uhr

Kaum eine andere Branche erlebte in den letzten 20 Jahren einen so tief greifenden Strukturwandel wie die Textilindustrie. Ihrer Standortnachteile im internationalen Wettbewerb zum Trotz entwickelte sich die ehemals lohnintensive Industrie zu einer kapitalintensiven Branche: Von der anspruchslosen Massenware zu hochwertigen Produkten und neuen Applikationen im Bereich der technischen Textilien. Ziel der Exkursion soll es sein, diese einmalige Industriestruktur aufzuzeigen und die aus dem textilen Cluster von Unternehmen, Schulen und Forschungseinrichtungen erwachsenden Strategien aus regionaler und unternehmerischer Sicht zu diskutieren. Des Weiteren soll der strukturanpassungsbedingte Wandel der keramischen Industrie in Nordostoberfranken verdeutlicht werden, deren Chance heute v.a. in know-how-intensiven, anspruchsvollen Produkten und Dienstleistungen, aber auch in innovativer Materialforschung und -entwicklung liegt.

EX 30 Das „Kurherz Europas“ – Bädertourismus in der EUREGIO EGRENSIS

Leitung: Harald Ehm (Marktredwitz) und Alois MĂĽller (Pegnitz)
Durchführung: Busexkursion
Treffpunkt: Stadtbus-Haltestelle "Universitätsverwaltung", Universitätscampus
Kosten: 30 Euro
Teilnehmer: 40
Termine:
Freitag, 05.10.2007; 08.00-20.00 Uhr

Die Exkursion bietet einen Streifzug durch das „Kurherz Europas“ und versucht anhand mehrerer Stationen die Entwicklung und Bedeutung des Bädertourismus in der EUREGIO EGRENSIS zu veranschaulichen. Dabei werden folgende Standorte besucht: Bayreuth – Bad Berneck – Bad Alexandersbad (Informationen ĂĽber Geologie des Raumes und Entstehung der Bäder), Marktredwitz (Vortrag ĂĽber die EUREGIO EGRENSIS unter BerĂĽcksichtigung der Kooperation „Kurherz Europas“), Neualbenreuth – Sibyllenbad (Geschichte des Sibyllenbades und Marketingkooperation mit Marienbad), Karlovy Vary / Karlsbad (Entwicklung des Bädertourismus und daraus resultierende aktuelle Probleme) und Františkovy Lázně / Franzensbad (Gespräch mit der Kurdirektorin und Leiterin der Kur-AG).

EX 31 Neue Regionalentwicklung im Vogtland nach der Wiedervereinigung

Leitung: Andreas GrĂĽner und Karl Schneider (beide Plauen)
Durchführung: Busexkursion (mit FuĂźmarsch)
Treffpunkt: Stadtbus-Haltestelle "Universitätsverwaltung", Universitätscampus
Kosten: 30 Euro
Teilnehmer: 40
Besondere Hinweise: Selbstversorgung
Termine:
Freitag, 05.10.2007; 07.00-19.00 Uhr

Ziel der Exkursion ist es, die in den letzten 17 Jahren erfolgten Entwicklungen im Bereich der Regionalentwicklung im Vogtland exemplarisch darzustellen. Schwerpunkte bilden dabei die Stadtentwicklung vor dem Hintergrund des demographischen Wandels, die Tourismusentwicklung sowie weitere ausgewählte Projekte, von denen nachhaltige Ausstrahlungseffekte auch über die Region hinaus erwartet werden. Neben den Themenschwerpunkten Stadtumbau, Stadtentwicklungskonzept und Tourismusentwicklung sollen Informationen und Erläuterungen zu weiteren Projekten der Regionalentwicklung im Vogtland gegeben werden.

EX 32 Der Entwicklungskorridor Amberg-Pilsen – Neue Dynamik im grenzüberschreitenden Bereich?

Leitung: Jörg Maier und Roswitha Ruidisch (beide Bayreuth)
Durchführung: Busexkursion
Treffpunkt: Stadtbus-Haltestelle "Universitätsverwaltung", Universitätscampus
Kosten: 40 Euro
Teilnehmer: 40
Termine:
Freitag, 05.10.2007; 07.00-21.00 Uhr

Die Exkursion wird die Region Amberg-Plzeň im bayerisch-tschechischen Grenzraum zum Ziel haben. Diese Region durchquerte bereits im 14. Jh. die „Via Carolina“, eine bedeutende HandelsstraĂźe von NĂĽrnberg nach Prag. Seit Anfang der 1990er Jahre erhielt die „Via Carolina“ im Zuge des Neubaus der Autobahnen A 6 bzw. D 5 zwischen Plzeň und Amberg wieder neue Bedeutung. Der LĂĽckenschluss dieser beiden Autobahnen ist Teil der etwa 1.000 km langen Verbindung zwischen Paris und Prag und nicht zuletzt auch des paneuropäischen Korridors IV. Inwiefern dieser Infrastrukturausbau nun einerseits Entwicklungschancen, andererseits aber auch -probleme fĂĽr die ehemals am „Eisernen Vorhang“ gelegene Grenzregion gebracht hat, wird vor Ort mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik zur Diskussion stehen.

EX 33 Soziale und ethnische Segregationsprozesse in NĂĽrnberg

Leitung: Frank Meyer (Bayreuth)
Durchführung: Busexkursion
Treffpunkt: Stadtbus-Haltestelle "Universitätsverwaltung", Universitätscampus
Kosten: 30 Euro
Teilnehmer: 30
Termine:
Freitag, 05.10.2007; 08.30-18.00 Uhr

Während der Exkursion soll anhand einer sozialräumlichen Typisierung von Nürnberg das Thema der sozialen und ethnischen Segregation und Integration behandelt werden. Den Themen „soziale Brennpunkte“, „Armutsviertel“ und „Gefahr des sozialen Niedergangs“ in spezifischen Stadtteilen wird dabei vor dem Hintergrund der allgemeinen sozioökonomischen Entwicklung der Stadt besonderes Augenmerk geschenkt. Für ausgewählte Stadtteile werden eine kurze bauliche und soziale Geschichte, die Zuwanderung von Ausländern, die heutige sozioökonomische Situation und – soweit relevant – aktuelle Stadtentwicklungsprojekte und/ oder Maßnahmen im Rahmen der „Sozialen Stadt“ vorgestellt. Die Exkursionsroute verläuft von Gostenhof über Gärten h. d. V. (Nordstadt), Südstadt, Werderau, Langwasser, Erlenstegen zum Nordostbahnhof.

EX 39 Oberfränkische Bruchschollenzone zwischen Fränkischer Alb und Fichtelgebirge

Leitung: Klaus HĂĽser (Bayreuth) und Andreas Peterek (Windischeschenbach)
Durchführung: Busexkursion
Treffpunkt: Stadtbus-Haltestelle "Universitätsverwaltung", Universitätscampus
Kosten: 30 Euro
Teilnehmer: 45
Termine:
Samstag, 06.10.2007; 08.30-19.00 Uhr

Die Fränkische Linie ist zwischen Böhmischer Masse und Süddeutscher Scholle eine der bedeutendsten tektonischen Nahtstellen Mitteleuropas. Die aufschiebenden Bewegungen an diesem Element haben in ihrem westlichen Vorland, der obermainisch-oberpfälzischen Bruchschollenzone, einen komplexen geologischen Bau geschaffen, der sich im Relief und der Reliefentwicklung deutlich widerspiegelt. Dem Nordwest-Südost-Verlauf der Fränkischen Linie folgend, sollen im Verlauf der Exkursion die wichtigsten Landschaftseinheiten vorgestellt und insbesondere die Möglichkeiten zur Rekonstruktion der Landschaftsgeschichte erörtert werden.


Folgende Exkursionen entfallen aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl:

EX 09 Aktuelle Tendenzen der Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse und deren Weiterverarbeitung durch die Lebensmittelindustrie im östlichen Oberfranken
EX 11 Rumpfflächen und Böden des Fichtelgebirges und der nördlichen Oberpfalz – alte Klamotten?
EX 12 Geoökologische Versuchsflächen im Fichtelgebirge
EX 13 Bergbaufolgen im sĂĽdthĂĽringischen Schiefergebirge
EX 14 Alexander von Humboldt und historischer Bergbau in Oberfranken
EX 15 Terrestrische Geschichte der Nördlichen Frankenalb
EX 17 Jungholozäne Landschaftsentwicklung in Oberfranken
EX 18 Ostbayerische Mittelgebirge
EX 21 Handel in ländlichen Räumen
EX 22 Eine Stadt auf der Suche nach neuen Entwicklungsstrategien: Hof
EX 23 Stadt und Landkreis Coburg – ein regionaler Sonderfall in Bayern?
EX 24 Regionale Entwicklungskonzepte und ihre erste Evaluation – Landkreis Bayreuth und Landkreis Forchheim
EX 25 Bamberg – zwischen Weltkulturerbe und moderner Stadtentwicklung
EX 26 NĂĽrnberger Altstadt
EX 27 Geschichte und Bau des Maintals am Beispiel des Obermains
EX 28 Der bayerisch-böhmische Geopark
EX 29 Integrationsaspekte im bayerisch-böhmischen Grenzraum
EX 34 Fichtelgebirge – neue Aspekte der Landschaftsgeschichte und Tektonik
EX 35 Taltorso Trebgasttal bei Bayreuth – neue Erkenntnisse zur jüngeren Talgeschichte
EX 36 Frankenwald
EX 37 Food in NE Bavaria
EX 38 Klimawandel und Entwicklungen im Tourismus und Naherholungsbereich: Stadt Bayreuth und LEADER+-Region Fichtelgebirge