Druckansicht der Internetadresse:

Geoökologie-Tagung 2019

22.-24. November 2019, Universität Bayreuth

Seite drucken

Angebote Samstagvormittag

Bitte gebt bei der Anmeldung an, wo Ihr mitmachen wollt - die Plätze sind zum Teil begrenzt!
Mit Fragen zu den Angeboten könnt Ihr die Verantwortlichen kontaktieren.

Start Samstag, 23. November, 10:30 Uhr
-> Treffpunkt
   

1. Führung: Auf Humboldts botanischen Spuren in Südamerika

(Marianne Lauerer, Ökologisch-Botanischer Garten, Uni Bayreuth)
 
2019 jährt sich der Geburtstag von Alexander von Humboldt zum 250. Mal! Eine einzige Reise in die Tropen Amerikas machte ihn weltberühmt. Im ÖBG stellen wir bei dieser Führung Pflanzen vor, die auch Alexander von Humboldt auf seiner Reise beschäftigt haben, wie die Amerikanische Agave aus den Wüsten Mexikos, Espeletien aus den Anden oder den Balsaholzbaum aus dem tropischen Regenwald. Seine botanischen Leistungen werden dargelegt, ergänzt durch Geschichten und Anekdoten zu seinen Expeditionen und Erlebnissen.

Auf Humboldts botanischen Spuren in Südamerika

Vordereingang GEO, gemeinsamer Fußweg zum ÖBG
(Start dort: 10:45 Uhr)

2. Live-Demonstration: Radon als Tracer für Grundwasser-Oberflächenwasser-Interaktion in Fließgewässern
(Ben Gilfedder & Robin Kaule, Hydrologie, Uni Bayreuth)
 
Radon (222Rn) ist ein radioaktives Edelgas. Radon wird natürlicherweise durch den Uran-Zerfall im Gestein von selbigem emittiert. Durch den Kontakt zum Gestein ist die Radon Aktivität im Grundwasser deutlich höher als im Oberflächenwasser. Ausgasung und radioaktiver Zerfall halten die Radonaktivität im Oberflächenwasser im Vergleich zum Grundwasser gering. Durch den Gradienten der Radonaktivität von Grund- und Oberflächenwasser lassen sich Grundwasserzustrom und -verweilzeiten von Wasser im Gewässerbett (hyporheisches Interstitial) berechnen. Im Rahmen einer kleinen Exkursion möchten wir Euch die Nutzung von Radon als Tracer demonstrieren.

- zwei Gruppen, jeweils max. zehn Personen -

Angebote Samstagvormittag

Hintereingang GEO, gemeinsamer Fußweg zum Röhrensee
(Start dort: 10:45 Uhr)

3. Workshop: Python als universelles Tool in der Geoökologie
(Lisa Hennig, Hydrologie, Uni Bayreuth)
 
Du möchtest deine GIS-Projekte effizienter bearbeiten? Einen Logger mit Raspberry Pi/Arduino für deine Felduntersuchungen oder dein Modell von Grund auf selbst programmieren? Große Datensätze auswerten und statistisch analysieren? Dann ist Python genau das Richtige für dich. Python erfreut sich als leicht erlernbare, universelle Programmiersprache einer rasant wachsenden Beliebtheit in der Wissenschaft. Dieses Einsteigerseminar soll dir sowohl einen Überblick über mögliche Anwendungsbereiche in der Geoökologie als auch einen ersten praktischen Einblick in die Syntax ermöglichen. Alles was du brauchst ist einen eigenen Laptop (falls du keinen hast, kein Problem. Sag uns einfach vorher Bescheid). Erste Programmierkenntnisse (z.B.: R, LaTex) sind von Vorteil.

3. Workshop: Python als universelles Tool in der Geoökologie

Konferenzraum 1
(K1), GEO

4. Workshop: Nachhaltiger Leben - was können wir selbst tun?
(Katharina Blaurock, Hydrologie, Uni Bayreuth)
 
Das Wort Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Oft werden in Politik und Wirtschaft große Pläne für mehr Nachhaltigkeit geschmiedet, doch Veränderungen im großen Stil brauchen Zeit. Umso wichtiger ist es für jeden Einzelnen von uns sich zu überlegen wie wir den eigenen Alltag nachhaltiger gestalten können. Wir wollen uns mit unserem ganz persönlichen Einfluss auf aktuelle Umweltprobleme beschäftigen. Wie beeinflusst unsere Lebensweise unsere Umwelt? Und was können wir im Kleinen tun, um Umweltproblemen direkt entgegenzuwirken? Anstatt uns nur auf die Probleme zu konzentrieren, wollen wir zusammen Lösungen für unseren Alltag sammeln. Denn jeder von uns kann mit kleinen Veränderungen aktiv etwas zum Umweltschutz beitragen, sei es beim Einkaufen, Wäsche waschen oder Geld abheben.

4. Workshop: Nachhaltiger Leben - was können wir selbst tun?

Seminarraum 22
(S22), GEO
FacebookTwitterYoutube-KanalBlogKontakt aufnehmen
Diese Webseite verwendet Cookies. weitere Informationen