Druckansicht der Internetadresse:

Faculty for Biology, Chemistry, and Earth Sciences

Department of Ecological Modelling - Prof. Dr. Michael Hauhs

print page
/Geoökologie B.Sc.

O: Ökologische Grundlagen

Scope: 15
Credit Points: 17

NumberTitleScopeCredit PointsTermCourse no.
O1Ökologie und Modellbildung [Details]67 
 required
 Geoökologie231
 V Allgemeine Ökologie221
 V/Ü Modellbildung in der Geoökologie222
O2Pflanzenökologie und Mikrobiologie

Lernziele
Das Modul besteht aus den drei Veranstaltungen Pflanzenökologie (Vorlesung),
Pflanzenbestimmung für Geoökologen (Vorlesung/Übung) und Mikrobiologie
(Vorlesung/Praktikum). Die drei Veranstaltungen haben eine Kompetenzvermittlung in die
Ökologie der Pflanzen und Mikroorganismen sowie in die Landnutzungssysteme und den
Einfluss des Menschen auf die Ökosysteme zum Ziel. In der Pflanzenökologie werden vor allem
die autoökologischen Rahmenbedingungen des Pflanzenlebens behandelt. Die
Pflanzenbestimmungsübungen für Geoökologen beinhalten eine Einführung in die Systematik
und Nomenklatur des Pflanzenreichs. Grundlage des Verständnisses von Arten sowie der
Formenkenntnis ist ein Überblick über evolutive Mechanismen sowie ihre Dokumentation in der
aktuellen Phytodiversität und taxonomischen Vielfalt. Die Mikrobiologie behandelt die funktionell
bedeutsamen durch Mikroorganismen gesteuerten Prozesse und Mechanismen der
Ökosysteme.

Lerninhalte
Der Haushalt von Stoffen und von Energie sowie der Aufbau von Biomasse stellen eine der
wesentlichen Grundlagen der belebten Systeme der Erde dar. Die wichtigsten
ökophysiologischen Vorgänge werden in der Pflanzenökologie besprochen und die
morphologischen Anpassungen der Pflanzen an limitierte Ressourcen, Stress und Konkurrenz
vorgestellt. Mikroorganismen tragen ganz wesentlich zu den Stoffkreisläufen bei. Sie leben
unter den unterschiedlichsten Umweltbedingungen. Neben der theoretischen Vorstellung ihrer
Biologie und Lebensformen sowie der verschiedenen Metabolismen wird in einem praktischen
Teil das mikrobiologische Arbeiten geübt. Hierbei werden spezielle Techniken vermittelt, die in
der ökologischen Praxis z.B. in der Bodenökologie oder in der Gewässerbiologie eine
essentielle Rolle spielen.
In den pflanzenökologischen Themen werden Physiologie, Wachstum, Verhalten, Ausbreitung,
Sukzession behandelt. Die Beispiele sind so gewählt, dass eine möglichst hohe Vernetzung mit
den geowissenschaftlichen Themen erreicht wird. Fragen der Bewertung von Eingriffen und von
Änderungen in Ökosystemen werden behandelt.
Die Bestimmungsübungen orientieren sich am botanischen System und führen von Familien mit
eher ursprünglichen zu solchen mit abgeleiteten Merkmalen. Auf diese Weise wird nicht eine
möglichst umfassende Artenkenntnis, sondern die Beherrschung der Technik einerseits sowie
eine allgemeine Formenkenntnis andererseits erarbeitet. Die Ermittlung der
Artenzusammensetzung natürlicher Lebensgemeinschaften wird an einfachen Beispielen geübt
und ihre Indikationsfunktion für Standorteigenschaften getestet.

Form der Wissensvermittlung
Die Veranstaltungen werden in Form von drei Vorlesungen sowie einem ergänzenden
Praktikum (Mikrobiologie) und einer Übung (Pflanzenbestimmung) angeboten. Das Praktikum
wird in Gruppen zu 15-20 Studenten durchgeführt.

Angebotshäufigkeit
Das Modul wird jährlich angeboten und umfasst 9 SWS im 1. bis 3. Semester.

910 
 required
 V Pflanzenökologie221
 V/P Mikrobiologie453
 V/Ü Pflanzenbestimmung für Geoökologen332
-N Naturwissenschaftliche Grundlagen- -WN Naturwissenschaftliche Grundlagen: Wahlpflicht- -O Ökologische Grundlagen- -G Geoökologische Grundlagen- -P Geoökologische Geländepraktika- -WV Wahlpflichtveranstaltungen zur Spezialisierung und Vertiefung- -BP Berufspraktikum- -T wissenschaftliche Projektarbeit, Bachelorarbeit-
FacebookTwitterYoutube-KanalBlogKontakt aufnehmen
This site makes use of cookies More information