Willkommen beim

Bayreuther Zentrum für Ökologie und Umweltforschung

Bayreuth Center of Ecology and Environmental Research

Aktuelles
http://www.bayceer.uni-bayreuth.de/moorminuten/

Neu: Podcast "Moorminuten"

Die düsteren Moore der Vergangenheit werden heute von der Politik vermehrt als rettende Kohlenstoffsenken der Zukunft gehandelt. Im Podcast "Moorminuten" interviewen Katharina Blaurock und Lisa Kaule, die selbst am Lehrstuhl Hydrologie der Universität Bayreuth zu Niedermooren forschten, Expertinnen und Experten aus der Wissenschaft zu Bedeutung, Zustand und Erhalt von Mooren. Was macht Moore aus? Welche Rolle können sie spielen für Klimaschutz, Wasserhaushalt und Artenvielfalt? Und wie renaturiert man ein Moor? Hören und schauen Sie rein unter:


>>Link...
https://www.bayceer.uni-bayreuth.de/aquaklif/de/dialog/gru/html.php?id_obj=163708

Umweltbildungsprojekt "Wasserstrategien im Klimawandel"

Der 2021 in Kooperation mit AquaKlif erarbeitete Antrag war erfolgreich: Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz fördert 2022 das Bildungsprojekt "Von Pflanzen lernen: Wasserstrategien im Klimawandel". Schulklassen und Jugendgruppen setzen sich dabei im Ökologisch-Botanischen Garten der Universität Bayreuth aktiv mit verschiedenen Wasserfragen der Zukunft auseinander und diskutieren mögliche Lösungsansätze. Das Angebot kann ab sofort gebucht werden. Weitere Informationen unter:


>>Link...
Forschung
https://www.uni-bayreuth.de/pressemitteilung/Dolomitkiefernwaelder

Biodiversitätsverluste im Frankenjura: Bayreuther Studie zeigt massiven Rückgang der Dolomitkiefernwälder

Der Naturpark „Fränkische Schweiz – Frankenjura“ ist ein Hotspot der Biodiversität in Deutschland. Er ist außergewöhnlich reich an Lebensräumen, die zum Natura-2000-Netzwerk geschützter Lebensräume der EU gehören. Besonders groß ist hier die Artenvielfalt in den Kiefernwäldern, die auf dem Dolomitgestein des Nördlichen Frankenjura wachsen. Eine neue Studie der Universität Bayreuth zeigt, dass die mit diesen Wäldern bedeckte Fläche des Nördlichen Frankenjura seit 1990 um mehr als 75 Prozent, seit 1950 sogar um etwa 99 Prozent zurückgegangen ist. In der Zeitschrift „Biodiversity and Conservation“ erläutern die Wissenschaftler*innen (Andreas Hemp et al.)diesen dramatischen Verlust einer wertvollen Biodiversitätsressource.


>>Link...
Workshops
https://www.bayceer.uni-bayreuth.de/bayceer/de/top/13769/16/165449/BayEOS-Workshop_Juli2022.pdf

Umweltmesstechnik mit Arduino und Raspberry Pi

Mit Arduino und Raspberry Pi stehen zwei kostengünstige Hardwarekomponenten zur Verfügung, die sich vielseitig in der Umweltforschung einsetzen lassen. Beide Plattformen zeichnen sich durch eine hervorragende Softwareunterstützung aus und erlauben auch Nicht-Informatikern die schnelle Realisierung von Projekten. Im zweitägigen Workshop am 28./29. 7. 2022 wird das weite Spektrum der Einsatzmöglichkeiten gezeigt, Grundlagen der Programmierung werden vermittelt und darauf aufbauend eine Messaufgabe mit automatischem Datenfluss selbständig umgesetzt. Details und Anmeldung:


>>Link...
Leben in Bayreuth
https://neubuerg-fraenkische-schweiz.de/unsere_projekte/pfluecken-erlaubt/

Pflücken erlaubt!

Pflücken erlaubt! Jedes Jahr verfaulen unzählige Äpfel, Birnen und Kirschen in der Fränkischen Schweiz, weil die Bäume von ihren Besitzern nicht abgeerntet werden. Gleichzeitig ärgern sich viele Streuobstbesitzer regelmäßig, wenn sie ihre Bäume zum Erntezeitpunkt durch wildes Pflücken abgeleert vorfinden. Für beide Probleme bietet das Ernteprojekt „Gelbes Band“ eine Lösung. Durch eine Markierung können Streuobstbestände zum Pflücken für den privaten Gebrauch (z.B. als Snack für Wanderer) freigegeben werden. Bäume ohne Markierung sind hingegen tabu. 10 Gemeinden der Interkommunalen Allianz (ILE) Rund um die Neubürg - Fränkische Schweiz e. V. und einige Privatleute beteiligen sich an dieser tollen Initiative.

(Text & Foto: ILE Rund um die Neubürg)


>>Link...
https://www.bayreuth.de/rathaus-buergerservice/stadtverwaltung/ehrungen-auszeichnungen/umwelt-und-naturschutzpreis/

Stadt Bayreuth vergibt Umwelt- und Naturschutzpreis

Die Stadt Bayreuth vergibt in diesem Jahr wieder ihren Umwelt- und Naturschutzpreis und sucht geeignete Bewerber*innen. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre verliehen, sie ist in der Regel mit einem Geldbetrag von 2 500 Euro dotiert. Über die Vergabe entscheidet der Stadtrat. Der Umwelt- und Naturschutzpreis wird für besondere Leistungen zum Schutz der Umwelt und Natur verliehen. Dies gilt insbesondere für Leistungen zur Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen, zur Erhaltung und Verbesserung von Umweltbedingungen, zur Verbesserung des Wohnumfeldes der Stadt sowie für beispielgebendes ökologisches Bauen. 2018 erhielt Dr. Pedro Gerstberger (ehemals BayCEER-Mitglied) den Umwelt- und Naturschutzpreis der Stadt Bayreuth (s. Foto).


>>mehr...

 

Aktuelle Termine
Mo. 18.07.2022
BayCEER Retreat 2022
Sa. 23.07.2022
Zertifizierung Feldbotanik
BayCEER-Kolloquium:
Do. 07.07.2022 aktuell
Postponed to WS 22/23: Preserving ecosystem services and biodiversity on agricultural land
Do. 21.07.2022
Why forests appear the way they do: Insights gained from models and data
Do. 28.07.2022
Machine Learning and Deep Learning - Opportunities and limitations for ecology
Wetter Versuchsflächen
Luftdruck (356m): 975.8 hPa
Lufttemperatur: 14.6 °C
Niederschlag: 3.8 mm/24h
Sonnenschein: <1 h/d
Wind (Höhe 17m): 1.7 km/h
Wind (Max.): 5.0 km/h
Windrichtung: N

...mehr
Globalstrahlung: 94 W/m²
Lufttemperatur: 11.6 °C
Niederschlag: 3.4 mm/24h
Sonnenschein: <1 h/d
Wind (Höhe 32m): 0.0 km/h

...mehr
Diese Webseite verwendet Cookies. weitere Informationen