Auenlehrpfad

Ökologie der Weiden: Nutzung

Im Gartenbau

Weidenbäume findet man überwiegend im europäischen und asiatischen Raum. Die fast 500 Arten bieten genug Auswahl für jeden Gartenfreund. In ihrer Vielfalt treten die Weiden häufig als Strauch in Erscheinung, einige Arten wachsen dagegen zu stattlichen Bäumen.

Der wohl bekannteste Weidenbaum ist die Trauerweide. Mit ihren langen, zu Boden hängenden Zweigen dient sie in Literatur und Poesie als Symbol von Leid und Schmerz. Sie hat ausladende Äste und kann 10 bis 20 Mete hoch werden - und eignet sich damit eher für große Gartenanlagen.

Für kleinere Gärten sind eher die pflegeleichten Kätzchen-, Korkenzieher- oder Öhrchenweide zu bevorzugen. Diese sind nicht nur ein schöner Blickfang im Garten, sondern bieten auch mit ihren Ästen hervorragendes Bastel- und Dekorationsmaterial. Besonders beliebt sind im Frühling die Äste der Kätzchen- und Korkenzieherweide als Vasenschmuck.

TrauerweideWeidenkätzchen Gartenbau

Im Korbhandwerk

Das Korbhandwerk kann auf eine lange Tradition verweisen. Seit Bestehen der Menschheit wurden in allen Kulturen Körbe zum Transportieren von Gegenständen angefertigt. Zur Herstellung wurden verschiedene Materialien verwendet, die die Natur bereit hält: Birkenrinde, Binsen, Bambus, Palmblätter, Gräser - und Weidenäste. Die Äste der Weide eignen sich besonders gut als Flechtmaterial. Zur Verarbeitung werden sie zunächst getrocknet und anschließend eingeweicht. Auf diese Weise erhalten sie die notwendige Biegsamkeit.

Der Korbmacher war früher ein angesehener Berufszweig. Heute wird er als staatlich anerkannter Ausbildungsberuf bei den Innungs- und Handwerkskammern unter dem Namen Flechtwerkgestalter geführt. Dieser Beruf wird allerdings nur noch in wenigen Gegenden Deutschlands ausgeübt. Eine der Hauptmetropolen des Korbhandwerks befindet sich in Oberfranken in Lichtenfels. Hier kann in der Staatlichen Berufsfachschule für Flechtwerkgestaltung das Korbhandwerk in drei Jahren erlernt werden.

Ein besonderes Erlebnis ist der jährlich stattfindende Korbmarkt in Lichtenfels. Aber auch das Deutsche Korbmuseum in Michelau ist einen Besuch wert. Und wer sich fürs Korbhandwerk, die Korbindustrie sowie die Bedeutung des Korbhandels interessiert, kann auf dem 14 Kilometer langen Pfad der Flechtkultur alles Wissenswerte über das Traditionshandwerk erfahren.

Korbmarkt Lichtenfels 1Korbmarkt Lichtenfels 3

 

Weiden in der Medizin

Neben der Nutzung in Garten und als Flechtmaterial fanden Weiden schon im Mittelalter als Heilmittel Anwendung.

Die besondere Heilkraft liegt hier in der Rinde der Weiden, die Salicin enthält. Getrocknet und als Tee aufgebrüht wirkt die Rinde fiebersenkend, schmerzlindernd und antirheumatisch. In synthetischer Form findet sich der Hauptwirkstoff Salicin im Schmerzmittel Aspirin.

Inhalt von

Diese Webseite verwendet Cookies. weitere Informationen