Uni-Bayreuth grafik-uni-bayreuth

Sprungmarken

 

Willkommen beim

Bayreuther Zentrum für Ökologie und Umweltforschung

Bayreuth Center of Ecology and Environmental Research

Mail-Kontakt: Geschäftsstelle

Aktuelles

Posterpreis für BayCEER-Doktorandin

Bei der internationalen Tagung „Temperate Orchids Research & Conservation“ (April 2015) auf der griechischen Insel Samos hat Julienne Schiebold den vom New Phytologist Trust gestifteten Posterpreis für Nachwuchswissenschaftler gewonnen. Sie präsentierte ihr Poster mit dem Titel „Is a switch of carbon sources under light-limitation a general feature of partially mycoheterotrophic orchids?“ einem Auditorium von 100 Teilnehmern aus 26 Ländern. Julienne Schiebold ist wissenschaftliche Mitarbeiterin beim BayCEER-Labor für Isotopen-Biogeochemie (Leitung Prof. Dr. Gerhard Gebauer).



http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/querbeet/garten-portraits/05-botanischer-garten-bayreuth102.html

Eintauchen in die Vergangenheit

Auf dem Campus der Uni Bayreuth befindet sich in Nachbarschaft zum Ökologisch-Botanischen Garten die Paläobotanische Sammlung Rossmann. Die im Herbst 2014 wiedereröffnete Sammlung gilt als wissenschaftlich und materiell von hohem Wert: sie umfasst zahlreiche pflanzliche Fossilien aus allen Erdzeitaltern, den Schwerpunkt bilden mesozoische Kieselhölzer und Pflanzenabdrücke aus Oberfranken. Sammlung und Stiftung gehen zurück auf Professor Dr. Günther Rossmann, Leiter ist heute PD Dr. Martin Moldenhauer. Die Sammlung kann dienstags und mittwochs von 10 bis 14 Uhr sowie auf Anfrage besucht werden. Mehr Infos im Querbeet-Porträt (Bayerisches Fernsehen):


>>Link...
Forschung
http://www.uni-bayreuth.de/pressemitteilungen-html/048-CREATE-Forschungsnetzwerk/index.html

International und transdisziplinär: Forschung in Ostafrika

Wie wirken sich sozio-ökonomische und ökologische Veränderungen in den Ländern Ostafrikas aus? Was ist zu tun, damit natürliche Ressourcen wie Wasser, Böden und Luft erhalten bleiben und lebenswichtige Ökosysteme – auch im Hinblick auf ihre Nutzung durch den Menschen – nicht beschädigt werden? Diesen Fragen widmet sich das neue internationale Netzwerk „CREATE“, in dem die Universität Bayreuth mit zwei kenianischen Universitäten und der Lake Basin Development Authority kooperiert, die sich mit dem Schutz und der Entwicklung ländlicher Räume rund um den Viktoriasee befasst.


>>Link...
Studium
http://www.oer7.uni-bayreuth.de/de/Zusatzstudium-Umweltrecht/index.html

Zusatzstudium Umweltrecht an der Uni Bayreuth

Seit dem Wintersemester 2014/15 kann an der Uni Bayreuth das Zusatzstudium Umweltrecht begleitend zu einem Bachelor- oder Masterstudium in den Geowissenschaften, der Biologie oder Chemie absolviert werden. Es vermittelt den Studierenden die juristischen Grundkenntnisse im Öffentlichen Recht im Hinblick auf Umweltfragen, mit Fokus auf die Bereiche Naturschutz-, Klimaschutz-, Bodenschutz-, Wasserwirtschafts- und Immissionsschutzrecht. Mit diesem Wissen sollen sie in Berufspraxis und Forschung zusammen mit Juristen und Juristinnen zur ganzheitlichen Lösung von Umweltproblemen beitragen. 


>>Link...
Wetter Versuchsflächen Waldstein
Globalstrahlung: 1 W/m²
Lufttemperatur: 9.8 °C
Niederschlag: 0.1 mm/24h
Sonnenschein: 5 h/d
Wind (Höhe 32m): 8.5 km/h
Wind (Max.): 21.7 km/h
Windrichtung: S