Willkommen beim

Bayreuther Zentrum für Ökologie und Umweltforschung

Bayreuth Center of Ecology and Environmental Research

Aktuelles
https://www.br.de/mediathek/video/christoph-thomas-corona-folgen-fuer-das-klima-av:5ee0d5ccd1e38f001482c3b7

Klimafolgen der Coronakrise: Fernsehinterview mit Christoph Thomas

Der Corona-Lockdown hat der Natur gut getan, mit weniger Autos auf den Straßen, kaum Flugverkehr und einem Stillstand vieler Fabriken. In einem Fernsehinterview mit "BR Wissen" erläutert Prof. Dr. Christoph Thomas, Leiter der Mikrometeorologie, BayCEER / Universität Bayreuth ausführlich die möglichen Klimafolgen der Coronakrise. Das Interview wurde Anfang Mai geführt und ist in der Mediathek verfügbar:


>>Link...
https://www.uni-bayreuth.de/de/universitaet/presse/pressemitteilungen/2020/090-white-paper-kunststoffe/index.html

Nachhaltige Kunststoffe: Forscher der Universität Bayreuth an internationalem Weißbuch beteiligt

Die Sprecher des SFB Mikroplastik an der Universität Bayreuth wirkten federführend am White Paper "Science to enable sustainable plastics" zu nachhaltigen Kunststoffen mit, das vier Chemie-Fachgesellschaften aus Deutschland, Großbritannien, China und Japan im Juni veröffentlichten. Das Weißbuch gibt Empfehlungen für die künftige Forschung zu Umweltfolgen von Kunststoffen, zur Entwicklung neuer Kunststoffe sowie zur Recycelbarkeit und zum natürlichen Abbau. Mit Nachdruck fordert es dabei die interdisziplinäre Verzahnung natur-, technik- und sozial­wissenschaftlicher Forschungs- und Entwicklungsarbeiten.


>>Link...
https://www.uni-bayreuth.de/de/universitaet/presse/pressemitteilungen/2020/073-feinstaub-projekte/index.html

Bedroht Feinstaub aus Straßenverkehr Pflanzen und Tiere?

Während gesundheitliche Schäden hoher Feinstaubkonzentrationen für Menschen nachgewiesen wurden, sind die Auswirkungen auf Pflanzen oder Tiere bisher kaum untersucht. Diese Lücke schließt nun ein interdisziplinäres Forschungsteam der Universität Bayreuth im Rahmen des neuen, vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz geförderten Projektverbunds „BayÖkotox – Ökotoxikologie in Bayern“. Die Universität Bayreuth erhält daraus in den nächsten drei Jahren insgesamt 685.000 Euro. Beteiligt sind Arbeitsgruppen aus dem BayCEER und den Ingenieurwissenschaften, sowie das Landesamt für Umwelt.


>>Link...
https://www.de-ipbes.de/de/Online-Dossier-zum-Zusammenhang-zwischen-Biodiversitatsverlust-und-Epidemien-2004.html

Schützt uns eine größere Artenvielfalt vor Epidemien?

Zur laufenden Debatte über den Zusammenhang zwischen Biodiversitäts­verlust und Epidemien hat die Deutsche Koordinierungs­stelle des Welt­biodiversitäts­rats IPBES ein Online-Dossier zusammengestellt. Neben wissenschaftlichen Einschätzungen finden sich Beiträge aus nationalen und internationalen Medien sowie Aktuelles aus Ministerien, IPBES-Sekretariat und weiteren UN-Einrichtungen. Unter den gelisteten nationalen Expert*innen ist auch Dr. Stephanie Thomas, die im BayCEER im BiodivERsA-Projekt "DiMoC - Diversity Components in Mosquito-borne Diseases in Face of Climate Change“ erforscht, wie sich die Risiken für von Mücken übertragene Krankheiten besser abschätzen lassen.


>>Link...
http://www.bayceer.uni-bayreuth.de/infraschall/

Infraschalldebatte: Hintergründe und Messbeispiele

Als Argument gegen Aufstellung und Betrieb von Windenergieanlagen erhitzt Infraschall die Gemüter engagierter Bürger. Aber was ist Infraschall eigentlich? Wie lässt sich Infraschall messen? Welche Quellen gibt es, und ab welcher Intensität können Menschen ihn wahrnehmen? Hintergründe und Beispiele hat Dr. Stefan Holzheu, Experte für Sensordatenerfassung und -verarbeitung am BayCEER / Universität Bayreuth, zusammengestellt. Für "Maker" gibt es außerdem eine Anleitung zum Bau eines eigenen Infraschall-Messgeräts.


>>Link...
Forschung
https://www.uni-bayreuth.de/de/universitaet/presse/pressemitteilungen/2020/084-kilimanjaro/

Der Kilimanjaro im globalen Wandel

Die Wechselwirkungen zwischen Mensch und Natur am Kilimanjaro zu analysieren und sie als Teil eines umfassenden sozial-ökologischen Systems zu begreifen, ist das Ziel des neuen Forschungsverbunds „Kili-SES“. Ein von Dr. Andreas Hemp geleitetes botanisches Teilprojekt der Universität Bayreuth wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) in den nächsten vier Jahren mit rund 700.000 Euro gefördert. Insgesamt sind 15 Universitäten und Forschungseinrichtungen aus Deutschland, der Schweiz und Tansania an dem Verbund beteiligt, die Koordination liegt beim Senckenberg-Institut in Frankfurt am Main.


>>Link...
https://www.uni-bayreuth.de/de/universitaet/presse/pressemitteilungen/2020/092-getreide-im-klimastress/index.html

In der Rhizosphäre liegt die Widerstandskraft

Interaktionen zwischen Wurzeln, Mikroorganismen und Böden sind entscheidend dafür, wie gut Nutzpflanzen Nährstoffe und Wasser aufnehmen können und wie widerstandsfähig sie gegenüber dem Klimawandel sind. Der neue BMBF-finanzierte Forschungsverbund RhizoTraits sucht in alten Getreidesorten nach Wurzel-Eigenschaften, die Ertragsverluste unter extremen klimatischen Bedingungen abmildern können, und vergleicht diese mit den auf hohe Erträge hin gezüchteten modernen Sorten. Die Leitung liegt bei Juniorprofessorin Johanna Pausch, Arbeitsgruppe Agrarökologie im BayCEER. Die Bedeutung des von Wurzeln beeinflussten Teil des Bodens erläutert sie zum Wissenschaftjahr 2020 im Beitrag Rhizosphäre im Fokus zukunftsfähiger Anbausysteme.


>>Link...
Gäste
https://www.humboldt-centre.uni-bayreuth.de/en/fellows-and-grantees/index.html

Auf Einladung der Universität Bayreuth: Gäste im BayCEER

Nach den ersten Ausschreibungen des Bayreuth Humboldt Centre steht fest, wer als Senior/Junior Fellow oder im Rahmen eines Short Term Grants die Universität Bayreuth besuchen wird. Ziel der Besuche ist die Arbeit an vielversprechenden Forschungskooperationen mit Bayreuther Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Gleich vier der Gäste aus der ersten Runde werden - sobald die epidemische Lage es wieder erlaubt - in Arbeitsgruppen des BayCEER erwartet.


>>mehr...
Forschung
https://www.uni-bayreuth.de/de/universitaet/presse/pressemitteilungen/2020/016-Arsen-in-Reisfeldern/

Neue Arsenverbindung: Risiko oder Chance für den Reisanbau?

Forscher der Universität Bayreuth haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Italien und China erstmals systematisch untersucht, unter welchen Bedingungen und in welchem Umfang schwefelhaltige Arsen-Verbindungen in Reisböden entstehen. Diese Thioarsenate wurden bei Beurteilungen der gesundheitlichen Folgen des Reiskonsums bisher nicht berücksichtigt. Im Fachmagazin „Nature Geoscience“ stellt das Forschungsteam unter Leitung der Bayreuther Umweltgeochemikerin Prof. Dr. Britta Planer-Friedrich die Ergebnisse vor und identifiziert dringenden Forschungsbedarf mit dem Ziel, die Verbraucher vor gesundheitlichen Risiken zu schützen.


>>Link...
Bücher & Literatur
https://www.springer.com/gp/book/9783662562314

Neue Ausgabe von "Plant Ecology"

Im Dezember 2019 erschien die vollständig aktualisierte und überarbeitete zweite Ausgabe von "Plant Ecology" (Springer-Verlag). Das Lehr- und Fachbuch für Studium, Forschung und Praxis umfasst die Themen molekulare Ökophysiologie, physiologische und biophysikalische Pflanzenökologie, Ökologie der Ökosysteme, Gemeinschaftsökologie und biologische Vielfalt sowie Ökologie auf globaler Skala. Alle sechs Autoren haben im Profilfeld Ökologie und Umweltwissenschaften der Universität Bayreuth geforscht oder tragen noch heute zur hiesigen Forschung bei.


>>mehr...
Rankings & Auszeichnungen
https://www.greencampus.uni-bayreuth.de/de/Nachhaltigkeitspreis/index.html

Ausschreibung: Nachhaltigkeitspreis 2020 für Abschlussarbeiten

Die Hochschulleitung der Universität Bayreuth und GreenCampus schreiben in Zusammenarbeit mit dem Universitätsverein Bayreuth e.V. zum zweiten Mal den Nachhaltigkeitspreis für Abschlussarbeiten aus. Gefragt sind zukunftsweisende Bachelor-, Master- oder äquivalente akademische Arbeiten, die sich theoretisch oder praktisch mit der Sicherung nachhaltiger ökologischer Entwicklung befassen und deren Forschungsgegenstand sich an den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen orientiert. Bewerbungsschluss ist der 15. September 2020.


>>Link...

 

Aktuelle Termine

BayCEER-Kolloquium:
Do. 09.07.2020
Physical constraints and biological controls of plant-environment interactions
Do. 09.07.2020
Presentations W1/W3 Professorship Geoinformatics and Spatial Big Data
Do. 16.07.2020
Verschoben auf WS 2020/21! Investigating communal pathogen defense and its role in social evolution
Ökologisch-Botanischer Garten:
Mi. 01.07.2020 aktuell
Alle Termine im Juli 2020 entfallen!
Fr. 03.07.2020 aktuell
Gewächshäuser ab sofort wieder geöffnet!
BayCEER Blog
13.01.2020
Why Science Communication?
24.05.2019
Stoichiometric controls of C and N cycling
07.05.2019
Flying halfway across the globe to dig in the dirt – a research stay in Bloomington, USA
07.05.2019
EGU – interesting research and free coffee
RSS Blog als RSS Feed
Wetter Versuchsflächen
Niederschlag: 0.0 mm/24h
Sonnenschein: <1 h/d

...mehr
Niederschlag: 0.0 mm/24h
Sonnenschein: 5 h/d

...mehr
Diese Webseite verwendet Cookies. weitere Informationen