Sprungmarken

 

Wissenschaftliche und administrative Koordination des Forschungsverbundes

FORKAST

Von 03/2009 bis 06/2013


Dem Koordinationsbüro obliegt die Aufgabe des Wissenschaftsmanagements des Forschungsver­bundes. Der Forschungsverbund FORKAST wurde im Rahmen des „Klimaprogramms Bayern 2020“ als einer von drei interdisziplinären Forschungsverbünden eingerichtet. Über 50 Wissenschaftler untersuchen in 16 Teilprojekten den Einfluss von Klimaphänomenen (Dürre, Erwärmung, Stark­regen, Frost­wechsel und Kombinationen dieser) auf Ökosysteme. Das Koordinationsbüro hilft, die Teil­projekte inhaltlich und methodisch abzustimmen und in ihren Forschungsvorhaben zu koordinieren. Es ermöglicht, unterstützt und organisiert auch die Kommunikation zwischen den Teilprojekten, den Datenaus­tausch  und verbundübergreifende Treffen und Tagungen. Darüber hinaus ist es die Anlaufstelle für Anfragen von externen Wissenschaftlern, Behörden und Interessierten und führt die Öffentlichkeitsarbeit für den Verbund aus (u.a. Webseiten, Presseberichte, Auftritt auf Veranstaltungen).

Die Synthese der Forschung in Gestalt von projektübergreifenden Analysen und Metaanalysen sowie gemeinsa­men Publikationen wird von dem Koordinationsteam in enger Zusammenarbeit mit den Teilprojekten durch­geführt. Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Ableitung von Implikationen der Forschungsergebnisse für mögliche Anpassungsstrategien dar.

Das Koordinationsteam entwickelt auch die Vernetzung mit anderen bayerischen, nationalen und internationalen For­schungsverbünden und Netzwerken (z.B. TERACC).



Letzte Änderung 31.01.2018