Die chemische Anaytik (CAN)  ist dem Keylab für Experimentelle Biogeochemie angeschlossen und führt Auftragsanalysen für BayCEER-Mitglieder durch. Bei verfügbaren Laborkapazitäten können in Ausnahmefällen auch Analysen für universitätsinterne Nicht-Mitglieder durchgeführt werden.

Üblicher Ablauf von Analyseaufträgen durch die chemische Analytik des BayCEER:

 

1) Anfrage per email an martin.obst@uni-bayreuth.de

Folgende Informationen werden benötigt:

  • Anzahl und Art der Proben (flüssig / fest / Matrix / ...)
  • notwendige Probenvorbereitung (sieben / mahlen / extrahieren / aufschließen / verdünnen / ...)
  • gewünschte(r) Messparameter (und ggf. gewünschte Methode)

  • Ist das Projekt, aus dem die Analysen finanziert werden, bereits bei der CAN angemeldet?
    Ja - in diesem Fall bitte Projektname / Kostenstelle angeben.
    Nein - in diesem Fall bitte Projekt mit folgendem Formular anmelden: Kundendatenformular

    (NB:  Anmeldung für jeden Kunden / Projekt nur einmal erforderlich)

2) Angebot über die gewünschten Analysen wird erstellt und per email zugesandt

3) Annahme des Angebots durch den Auftraggeber bzw. Rücksprache / Änderung

  • Unterschriebenes Angebot an CAN senden (wird von ZV für Buchung benötigt)
  • Spätestens zu diesem Zeitpunkt müssen der CAN die Projektstammdaten (Projektname / Kostenstelle) vorliegen.

4) Übergabe der Proben durch den Auftraggeber

 

5) Durchführung der Analysen

  • Analysen werden in der Reihenfolge des Auftragseingangs (i.e. unterschriebenes Angebot) bearbeitet. Bei großer Auslastung des Labors sind Wartezeiten möglich.
  • Sollten die Messdaten z.B. für Studienarbeiten zu einem bestimmten Zeitpunkt benötigt werden, bitten wir um frühzeitige Absprache.

6) Übermittlung der Messdaten per Email

  •  Messdaten werden als Excel-Tabelle versandt.

7) Entsorgung der Proben

  • Restproben können entweder vom Auftraggeber abgeholt, oder durch die CAN kostenpflichtig entsorgt werden.

8) Abrechnung / Umbuchung der Aufträge und Versand der Rechnung

  • Umbuchung erfolgt auf Grundlage der Auftragserteilung.
  • NB: Der Rechnungsbetrag wird nach dem tatsächlichen Aufwand berechnet und kann - bei Mehraufwand - vom Angebot abweichen (z.B. im Falle von unerwarteten, notwendigen, weiteren Präparationsschritten).