Auenlehrpfad

Dienstleister Aue:
Konzept Ökologische Dienstleistung

Auenschutz in Deutschland und Bayern

Das Sichern von Ökosystemdienstleistungen ist ein Förderschwerpunkt im Bundesprogramm Biologische Vielfalt. Gerade naturnahe Flussauen liefern eine Vielzahl von solchen Leistungen wie zum Beispiel Nährstoffrückhalt, Erosionsregulation, Wasserrückhalt, Habitate für bedrohte Tiere und Pflanzen sowie Erholung für Menschen. Daher stehen Auen im Fokus der Aktivitäten des Bundesamtes für Naturschutz, aber auch des Bayerischen Landesamtes für Umwelt, welches das Bayerische Auenprogramm leitet. Dessen Präsident Kumutat sagte 2015: „Auen sind Natur-Refugien und leisten Beitrag zum natürlichen Rückhalt bei Hochwasser“ (Pressemeldung LfU).

Siedlung in Mainauen früher und heute

Der Schutz von Auenbereichen ist wichtig, da seit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert die Siedlungsentwicklung die Ausdehnung der Auen stark reduziert hat. Die beiden folgenden Karten des Bayernatlas zeigen die Siedlung in Bayreuth in den Jahren ca. 1850 und 2016. Diese sind überlagert mit den grün eingefärbten, natürlichen Auenbereichen. Deutlich ist zu sehen, dass Menschen früher viel seltener in diesen wassersensiblen Bereichen gebaut haben. Die Siedlungsentwicklung hat wegen des nötigen Hochwasserschutzes auch eine massive Verbauung des Mains und der Zuflüsse mit sich gebracht und damit zum Verlust der ökologischen Dienstleistungen und Artenvielfalt beigetragen. In Städten wie München wurden daher die innerstädtischen Flussläufe renaturiert, was sicher auch in Bayreuth einen Gewinn für Natur und Menschen darstellen würde.

Siedlung um 1850 und Ausdehnung der natürlichen Auen in Grün dargestellt.

Siedlung im Jahr 2016, überlagert mit der Ausdehnung der natürlichen Auen in Grün. Westlich der Autobahn (A9/E51) ist das Gelände der Landesgartenschau sichtbar.

 

Forschung an der Universität Bayreuth zu Ökosystemleistungen

An der Universität Bayreuth forscht die Gruppe „Ökologische Dienstleistungen“ zur Siedlungsentwicklung in den Mainauen zwischen Bayreuth und Bamberg. Die Auswirkung auf Ökosystemleistungen solcher Landschaftsentwicklungen in Bayern wird mit Computermodellen berechnet. Mit Hilfe von Befragungen bei Landnutzern und Bürgern werden die Leistungen der Natur und Landschaft bewertet.

Weiterführende Literatur:

Inhalt von

Diese Webseite verwendet Cookies. weitere Informationen