Räumliche Muster von Parametern und Materialfunktuionen des Wasser-, Gas- und Stoffhaushalts von Böden tropischer Bergwälder der südecuatorianischen Anden

DFG FOR 402/1-1 TP B5

Von 02/2001 bis 01/2003

Projektleiter: Bernd Huwe
Mitarbeiter: Jörg Zeilinger

Ausgehend von den übergeordneten Zielen des Verbundprojekts, der Identifikation ökosyste-marer Kenngrössen gestörter und ungestörter tropischer Bergwälder und deren Regenerationspotential werden in dem beantragten Projekt Parameter und Materialfunktionen des Wasser- und Gastransports als Grundlage für die Quantifizierung der Stoffflüsse in Böden von Kleineinzugsgebieten im Bereich tropischer Bergwälder der südecuadorianischen Anden be-stimmt. Stoffflüsse werden hierbei als sensible Indikatoren für nutzungsbedingte Veränderungen angesehen und sind von grundlegender Bedeutung für die Bewertung anthro-pogen geprägter Ökosysteme hinsichtlich Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit. Zentrales Thema des bodenphysikalischen Teilprojekts ist die räumliche Verbreitung und Variabilität bodenhydrologischer Kennfunktionen und bodenphysikalischer Parameter sowie deren Regio-nalisierung. Hierzu werden Pedotransferfunktionen verwendet, deren Gültigkeit für das Untersuchungsgebiet überprüft wird und die gegebenenfalls an die lokalen Bedingungen ange-passt werden. Im Hinblick auf die im Gebiet durchzuführenden Studien zum Stoffhaushalt in Kleineinzugsgebieten (Arbeitsgruppe Zech/Wilcke) werden bodenhydrologische Profiltypen ausgeschieden, modellanalytisch auf ihre Relevanz für Wasser- und Stoffflüsse analysiert und mit räumlichen Schätzverfahren GIS-gestützt regionalisiert. Für letzteres wird das CART-Verfahren (Correlation and Regression Trees) favorisiert, mit dem in mehreren Projekten bereits gute Erfahrungen gesammelt werden konnten. Das Verfahren wird mit konkurrierenden Methoden (Geostatistik, Neuronale Netze) hinsichtlich Robustheit und Prognoseleistung sys-tematisch verglichen. Die Regionalisierungsverfahren werden ergänzt durch ein- und zweidimensionale stochastische Simulationen, die der Abschätzung von Variabilitätseffekten bei der Modellierung des Stofftransports dienen sollen. Die regionalisierten Daten sind eine wichtige Datengrundlage für die Modellierung des Wasserhaushalts der Kleineinzugsgebiete, die im Projekt der AG Zech/Wilcke vorgesehen ist. Projektmitarbeiter: Prof. Bernd Huwe (Leitung) Dipl. Geo-Ökol. Jörg Zeilinger Beginn: 2001 Finanzierung: DFG (DFG Hu 636/9-1)

Aktuelle Termine


BayCEER-Kolloquium:
Do. 09.02.2023
Rising Novelty in Ecosystems and Climates
Do. 16.02.2023
What is diversification and how should we study it?
Dialog:
Mi. 01.03.2023
Main FlussFilmFest 2023
Ökologisch-Botanischer Garten:
So. 12.02.2023
Eigentümlich fremd: Wie Neophyten unsere Vorstellungen von Natur provozieren
So. 26.02.2023
Vortrag | "Die Silphie: Nachhaltige Bioenergiepflanze! Invasives Potential?" Vortrag von Marie Ende
Wetter Versuchsflächen
Luftdruck (356m): 993.4 hPa
Lufttemperatur: 2.2 °C
Niederschlag: 0.1 mm/24h
Sonnenschein: 4 h/d

...mehr
Globalstrahlung: 434 W/m²
Lufttemperatur: -3.1 °C
Niederschlag: 0.0 mm/24h
Wind (Höhe 32m): 14.6 km/h

...mehr
Diese Webseite verwendet Cookies. weitere Informationen