Willkommen beim

Bayreuther Zentrum für Ökologie und Umweltforschung

Bayreuth Center of Ecology and Environmental Research

Aktuelles

Isotopenpreis 2021 geht an Absolventen der Universität Bayreuth

Dr. Philipp Giesemann ist für seine Bayreuther Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Ökologie und Umweltforschung mit dem Isotopenpreis der Dr.-Karleugen-Habfast-Stiftung ausgezeichnet worden. Die Stiftung vergibt diesen Preis im zweijährigen Turnus für herausragende Forschungsarbeiten auf dem Gebiet „Anwendung stabiler Isotope“. Die Verleihung des mit 3.000 Euro dotierten Preises fand im Rahmen der virtuellen Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Stabile Isotope 2021 statt.


>>mehr...
https://www.bayceer.uni-bayreuth.de/wasserkontroversen/

2. Dialogforum Wasserkontroversen: Quellen zwischen Schutz und Nutzung

Rund ums Wasser bringt der Klimawandel in vielen Bereichen neue Herausforderungen mit sich, zu deren Lösung es kontroverse Positionen gibt. Fachleute aus Forschung und Praxis diskutieren im Dialogforum „Wasserkontroversen“ diese drängenden Fragen. Die zweite Veranstaltung widmet sich mit einer Online-Podiumsdiskussion am 19.10. sowie zwei ergänzenden Exkursionen (20./25.10.) dem Thema "Quellen zwischen Schutz und Nutzung". Alle Interessierten sind herzlich zur Teilnahme eingeladen! Infos und Anmeldung unter:


>>Link...
https://www.obg.uni-bayreuth.de/de/veranstaltungen/20211028-SilphieSymp/index.html

Bayreuther Silphie-Symposium

Die Becherpflanze (Silphium perfoliatum) ist als Alternative zum Mais eine vielversprechende Bioenergiepflanze. Ein Online-Symposium am Donnerstag, 28. Oktober, 9-16 Uhr thematisiert ihre Auswirkungen auf Natur und Landschaft, Boden-Pflanze-Atmosphäre-Interaktionen und Fragen der Verwertung. Das Symposium bringt Silphie-Forschende in Deutschland zusammen und bezieht die interessierte Öffentlichkeit mit ein.Organisiert wird es von Prof. Johanna Pausch (Agrarökologie) und Dr. Marianne Lauerer (Ökologisch-Botanischer Garten) zusammen mit dem Sachgebiet Wasserwirtschaft der Regierung von Oberfranken. Programm und Anmeldung:


>>Link...
Rankings & Auszeichnungen
https://www.uni-bayreuth.de/de/universitaet/presse/pressemitteilungen/2021/107-Rankings-Umweltthemen/index.html

Universität Bayreuth genießt weltweit guten Ruf in den Umweltwissenschaften

Ein wichtiges Thema an der Universität Bayreuth sind Nachhaltigkeit und Umweltfragen: Zahlreiche Studienangebote und Schwerpunkthemen zu diesem Zukunftsfeld prägen Lehre und Forschung in Bayreuth. Dass die Universität damit weltweit renommiert ist, beweisen die jüngsten internationalen Rankings: Sowohl im QS World University Subject Ranking als auch im Shanghai Ranking wird sie in den Umweltwissenschaften bestens bewertet.


>>Link...
Veranstaltungen

Forum Zukunftswald: Baumarten für den Wald von morgen

Um zukunftsträchtige Baumarten für das Klima in 20, 40, 80 Jahren drehte sich Mitte Oktober die zweite Veranstaltung des Forum Zukunftswald am Gutshof in Mengersdorf. Den Forschungsstand dazu erläuterte am Freitagabend Dr. Tobias Mette von der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) aus Freising. Fortliche Beratungswerkzeuge und hilfreiche Ansätze zum Waldbau erklärte am Samstagvormittag an verschiedenen Beispielstandorten im Forstrevier Mengersdorf Waldbautrainer Ottmar Ruppert, ebenfalls von der LWF.


>>mehr...
Forschung
https://www.uni-bayreuth.de/de/universitaet/presse/pressemitteilungen/2021/115-evolution-klimawandel/index.html

Klimageschichtliche Studie: Abkühlungen bewirkten Evolutionsschub

Die Temperaturen auf der Erde hatten einen signifikanten Einfluss auf den Verlauf der Evolution. Eine besonders hohe Zahl neuer Arten von Meerestieren entstand nach erdgeschichtlich kurzen Abkühlungsperioden, denen bereits eine weitaus längere Abkühlungsperiode vorangegangen war. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher des BayCEER/Universitäten Bayreuth und Erlangen-Nürnberg in einer neuen Studie, die jetzt in der Zeitschrift PNAS erschienen ist. Durch Kombinationen von empirischen Daten und Computersimulationen haben sie herausgefunden, dass der Einfluss eines raschen Klimawandels auf die Biodiversität erheblich von länger währenden Klimatrends in vorhergehenden Abschnitten der Erdgeschichte mitbestimmt wird.


>>Link...
https://www.uni-bayreuth.de/de/universitaet/presse/pressemitteilungen/2021/114-kohlenstoff-bergwaelder/index.html

Klimaschutz durch afrikanische Bergwälder

Die tropischen Bergwälder Afrikas speichern in ihrer oberirdischen Biomasse mehr Kohlenstoff pro Hektar als alle anderen tropischen Wälder der Erde. Sie leisten mit dieser hohen Speicherkapazität, die vom Weltklimarat IPCC bisher erheblich geringer veranschlagt wurde, einen großen Beitrag zum Klimaschutz. Zu diesem Ergebnis kommt eine in „Nature“ veröffentlichte Studie eines internationalen Forschernetzwerks, das mit Nachdruck zum Erhalt dieser kohlenstoffreichen Ökosysteme aufruft. Dr. Andreas Hemp von der Universität Bayreuth und sein Team haben in diesem Rahmen die Kohlenstoff-Vorräte in den Bergwäldern am Kilimanjaro untersucht.


>>Link...

 

Aktuelle Termine


Mi. 27.10.2021
5. Bayreuther Klimaschutzsymposium
Do. 28.10.2021
Bayreuther Silphie-Symposium
BayCEER-Kolloquium:
Do. 28.10.2021
High levels of lead pollution in the Balkans from the Early Bronze Age to the Industrial Revolution
Dialog:
Di. 19.10.2021 aktuell
Wasserkontroversen II: Quellen zwischen Schutz und Nutzung
Ökologisch-Botanischer Garten:
So. 24.10.2021
Authentische Einblicke in die Welt der Kaffeebauern. Führung durch die Ausstellung
Wetter Versuchsflächen
Luftdruck (356m): 971.2 hPa
Lufttemperatur: 5.5 °C
Niederschlag: 0.0 mm/24h
Sonnenschein: <1 h/d
Wind (Höhe 17m): 8.3 km/h
Wind (Max.): 22.0 km/h
Windrichtung: W

...mehr
Globalstrahlung: 1 W/m²
Lufttemperatur: 2.5 °C
Niederschlag: 0.0 mm/24h
Sonnenschein: <1 h/d
Wind (Höhe 32m): 0.0 km/h

...mehr
Diese Webseite verwendet Cookies. weitere Informationen