Willkommen beim

Bayreuther Zentrum für Ökologie und Umweltforschung

Bayreuth Center of Ecology and Environmental Research

Bücher & Literatur

Neuerscheinung: Springer Handbook of Atmospheric Measurements

Brandneu erschienen ist das Springer Handbook of Atmospheric Measurements (Editor: Thomas Foken). Von den 140 Autor*innen des 1761 Seiten (!) umfassenden Handbuchs sind 14 Autor*innen (ehemalige) UBT Mitarbeiter*innen und BayCEER-Mitglieder. „Das Buch enthält auch - das war mir wichtig - viele Messmethoden aus der Ökologie mit Atmosphärenbezug, so dass es für viele Gruppen im BayCEER interessant sein sollte”, so Thomas Foken. Das Handbuch ist für Uni-Mitarbeiter*innen frei zugänglich. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Flyer.



https://www.klima-warnsignale.uni-hamburg.de/buchreihe/boden-und-landnutzung/

Neuerscheinung: Warnsignal Klima: Boden & Landnutzung

Soeben ist das neueste Buch Boden und Landnutzung aus der Reihe Warnsignal Klima unter Mitarbeit von den (z.T. ehemaligen) BayCEER-Mitgliedern Thomas Foken, Bernd Huwe, Georg Guggenberger, Christina Bogner und Bruno Glaser erschienen. Die Neuerscheinung ist vor dem 30. November zu einem Vorzugspreis erhältlich und per E-Mail bestellbar, alle Informationen dazu finden sich im Flyer.


>>Link...
Veranstaltungen
https://www.bayklif.de/klimadiskurse/

Digitale Vortragsreihe KlimaDiskurse

Der Klimawandel stellt die Menschheit vor komplexe Herausforderungen und erfordert Anstrengungen und Lösungen aus allen Lebensbereichen. Hierbei helfen neben wissenschaftlichen Erkenntnissen auch Menschen mit Kreativität, Mut und einer Prise Humor, die aufrütteln und inspirieren. In der Vortragsreihe „KlimaDiskurse“ wollen die fünf Juniorforschungsgruppen des Bayerischen Klimaforschungsnetzwerks bayklif mit solchen Menschen reden und ganz verschiedene Facetten des Klimawandels diskutieren. Die Auftaktveranstaltung findet am 23.11.2021 statt, bis April 2022 finden 5 weitere Online-Vorträge statt.


>>Link...
Rankings & Auszeichnungen

Geoökologe mit LBV Nachwuchs-Engagement-Preis ausgezeichnet

Geoökologe Peter Stimmler, Doktorand (Agrarökologie und ZALF) und Vorstandsmitglied der LBV-Hochschulgruppe (HSG) Bayreuth, wurde auf der diesjährigen Delegiertenversammlung des LBV Ende Oktober mit dem Nachwuchs-Engagement-Preis für sein immenses Engagement um die HSG Bayreuth ausgezeichnet. Wer sich selbst ein Bild von den vielseitigen Aktionen der LBV-HSG Bayreuth machen möchte, hier gehts zum aktuellen Programm für das Wintersemester 2021/22.



https://uni-bayreuth.de/pressemitteilung/isotopenpreis-2021

Isotopenpreis 2021 geht an Absolventen der Universität Bayreuth

Dr. Philipp Giesemann ist für seine Bayreuther Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Ökologie und Umweltforschung mit dem Isotopenpreis der Dr.-Karleugen-Habfast-Stiftung ausgezeichnet worden. Die Stiftung vergibt diesen Preis im zweijährigen Turnus für herausragende Forschungsarbeiten auf dem Gebiet „Anwendung stabiler Isotope“. Die Verleihung des mit 3.000 Euro dotierten Preises fand im Rahmen der virtuellen Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Stabile Isotope 2021 statt.


>>mehr...
https://uni-bayreuth.de/pressemitteilung/ehrendoktor-dirk-steffens

Dirk Steffens: Laudator 2012 ist Ehrendoktor 2021

Im November 2012 hielt Dirk Steffens an der Universität Bayreuth die Laudatio beim Zukunftsforum "Wasser im globalen Wandel", als der Markgräfin-Wilhelmine-Preis der Stadt Bayreuth an den ehemaligen Umweltminister, Prof. Dr. rer. pol. Dr. h.c. mult. Klaus Töpfer verliehen wurde. Nun galt ihm selbst die Ehre: Der Journalist und Wissenschaftskommunikator Dr. h.c. Dirk Steffens ist seit 2020 Ehrendoktor der Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften. Nachgeholt wurde die Ernennungs-Feier am 21. Oktober 2021 im Audimax der UBT mit rund 300 begeisterten Zuhörer und Zuhörerinnen im Alter von 8-88 Jahren. Das Ehrenpromotionsverfahren angestoßen hatte BayCEER-Mitglied Prof. Dr. Carl Beierkuhnlein, Lehrstuhl Biogeografie. Ein Rückblick zur Feier findet sich unter:


>>Link...
Forschung
https://uni-bayreuth.de/vielfalt-oekologischer-funktionen-01e0c3308c99f36b

Neue Studie zur Biodiversität: Die Vielfalt ökologischer Funktionen auf Meeresinseln sinkt

Die Artenvielfalt von Ökosystemen hat sich weltweit unter dem Einfluss des Menschen stark verändert. Ein Forschungsteam mit Manuel Steinbauer (Sportökologie) hat diese Prozesse am Beispiel von Vögeln auf ozeanischen Inseln untersucht. Die in „Science Advances“ veröffentlichte Studie zeigt: Die Zahl gebietsfremder Arten, die sich neu ansiedeln, ist oft höher als die Zahl der unter anthropogenen Einflüssen ausgestorbenen Arten. Doch können die zugewanderten Arten die diversen ökologischen Funktionen ausgestorbener Arten nicht in vollem Umfang ersetzen. Einheimischer Artenschwund bewirkt daher langfristig eine Vereinheitlichung von Ökosystemen und ihrer Funktionen.


>>Link...
https://uni-bayreuth.de/pressemitteilung/regen-mikroplastik

Neue Studie: Regenfälle verursachen Mikroplastik-Transport in die Atmosphäre

Ozeane, Seen und Flüsse enthalten an ihrer Oberfläche oft eine große Zahl von Mikroplastik-Partikeln. Einschlagende Regentropfen bewirken, dass viele Tröpfchen mit einer fast ebenso hohen Mikroplastik-Konzentration in die Luft geschleudert werden. Verdunsten sie in der Luft, gelangen die Partikel in die Atmosphäre. Diese Prozesse beschreiben Forscher*innen aus dem SFB Mikroplastik der UBT, in einer kürzlich veröffentlichten Studie. In einer ersten, in mehrfacher Hinsicht noch mit Unsicherheiten behafteten Abschätzung kommen sie zu dem Ergebnis: Weltweit könnten infolge von Regenfällen jährlich bis zu 100 Billionen Mikroplastik-Partikel in die Atmosphäre gelangen.


>>Link...
https://uni-bayreuth.de/pressemitteilung/luftreinigungsanlagen-muenchen

Reinere Luft in München? UBT koordiniert Forschungsprojekt zur Verbesserung der Luftqualität an stark befahrenen Straßen

Finanziert vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt- und Verbraucherschutz (StMUV) untersuchen vier bayerische Hochschulen die Wirksamkeit von Luftreinigungsanlagen an der besonders belasteten Landshuter Allee in München. Hier soll die Luft an diesem staureichen Teil des Mittleren Rings gefiltert und von Stickstoffdioxid (NO2) gereinigt werden.Koordiniert wird das Forschungsvorhaben von Anke Nölscher (Atmosphärische Chemie) und Christoph Thomas (Mikrometeorologie). Die Filteranlagen könnten zukünftig im dicht bebauten und befahrenen Stadtraum die Luftqualität verbessern und damit eine flexibel einsetzbare Brückentechnologie sein, das Projekt will eine wissenschaftliche basierte Handlungsempfehlung für solche Luftfiltersysteme im Stadtraum erarbeiten..


>>Link...
Aktuelles

Das Klima und Wir: Unwetter und Dürren: Wie wir uns besser schützen

In einem ARD αlpha-Beitrag zum Thema Klimawandel und wie sich zukünftig unser Leben unter diesem Einfluss verändern wird, berichten deutsche Forscher u.a. über laufende Forschungsprojekte und Maßnahmen, die ergriffen werden können bzw. müssen. Unsere BayCEER-Mitglieder Dr. Wolfgang Babel, Dr. Stephanie Thomas, Prof. Anke Jentsch und Prof. Carl Beierkuhnlein geben Einblicke in ihre Forschung und gesammelte Erkenntnisse.
Den Beitrag finden Sie in der ARD-Mediathek des αlpha-Kanals oder unter folgendem Link.



Einbeere "Blume des Jahres 2022"

Die Vierblättrige Einbeere (Paris quadrifolia) aus der Familie der Germergewächse (Melianthaceae) kommt als später Frühjahrsaspekt in der Krautschicht naturnaher und historisch alter Wäldern vor. Die Loki Schmidt Stiftung möchte mit der Wahl der Blume des Jahres 2022 auf den Schutz dieser Waldstandorte aufmerksam machen. P. quadrifolia fällt durch seine ungewöhnliche Wuchsform mit vier zu einem Quirl ständigen Blättern auf; die grünlich-gelbe Blüte ist im Gegensatz zur später erscheinenden dunkelblauen Beere recht unauffällig. Aktuelle Forschungsergebnisse aus dem BayCEER-IBG (Giesemann et al. 2020) zeigen, dass sich die Schattenpflanze die Hälfte ihres Kohlenstoffes von Pilzen liefern lässt. Ein umfangreiches Art-Portrait ist in der verlinkten Broschüre nachzulesen.



https://urbane-insektenbiotope.de/

Insektenwohnraum bezugsfertig

Zum Abschluss des Projekts "Urbane Insektenbiotope" am BayCEER-Standort im Industriegebiet St. Georgen wurden im November hunderte Frühblüher-Zwiebeln gesteckt und die neu geschaffenen Lebensräume beschildert. Nun bleibt abzuwarten, wie sich das Nahrungsangebot auf den neuen Blühstreifen und den seltener gemähten Grünflächen entwickeln wird - und welche Tierarten in Totholz und Sandnisthügel in den nächsten Jahren einziehen.


>>mehr...

 

Aktuelle Termine


BayCEER-Kolloquium:
Do. 02.12.2021
How iron oxidation can direct the fate of organic matter and iron mineral composition in redox dynamic soils
Do. 09.12.2021
Understanding mycorrhizal functions across scales
Digitale Vortragsreihe KlimaDiskurse (bayklif):
Di. 14.12.2021
Tropisches Eis? Die Macht der Kunst im Kampf um 1.5°
Ökologisch-Botanischer Garten:
Mi. 01.12.2021
Aktion | Ökumenische Andacht zum Advent
So. 05.12.2021
Führung | Zimt und Zitronat: Pflanzen in der Weihnachtsbäckerei
Wetter Versuchsflächen
Luftdruck (356m): 948.2 hPa
Lufttemperatur: 0.9 °C
Niederschlag: 0.0 mm/24h
Sonnenschein: <1 h/d
Wind (Höhe 17m): 6.1 km/h
Wind (Max.): 16.9 km/h
Windrichtung: SO

...mehr
Globalstrahlung: -1 W/m²
Lufttemperatur: -2.0 °C
Niederschlag: 0.0 mm/24h
Sonnenschein: <1 h/d
Wind (Höhe 32m): 0.0 km/h

...mehr
Diese Webseite verwendet Cookies. weitere Informationen