Willkommen beim

Bayreuther Zentrum für Ökologie und Umweltforschung

Bayreuth Center of Ecology and Environmental Research

Leben in Bayreuth
https://neubuerg-fraenkische-schweiz.de/unsere_projekte/pfluecken-erlaubt/

Pflücken erlaubt!

Pflücken erlaubt! Jedes Jahr verfaulen unzählige Äpfel, Birnen und Kirschen in der Fränkischen Schweiz, weil die Bäume von ihren Besitzern nicht abgeerntet werden. Gleichzeitig ärgern sich viele Streuobstbesitzer regelmäßig, wenn sie ihre Bäume zum Erntezeitpunkt durch wildes Pflücken abgeleert vorfinden. Für beide Probleme bietet das Ernteprojekt „Gelbes Band“ eine Lösung. Durch eine Markierung können Streuobstbestände zum Pflücken für den privaten Gebrauch (z.B. als Snack für Wanderer) freigegeben werden. Bäume ohne Markierung sind hingegen tabu. 10 Gemeinden der Interkommunalen Allianz (ILE) Rund um die Neubürg - Fränkische Schweiz e. V. und einige Privatleute beteiligen sich an dieser tollen Initiative.

(Text & Foto: ILE Rund um die Neubürg)


>>Link...
https://www.bayreuth.de/rathaus-buergerservice/stadtverwaltung/ehrungen-auszeichnungen/umwelt-und-naturschutzpreis/

Stadt Bayreuth vergibt Umwelt- und Naturschutzpreis

Die Stadt Bayreuth vergibt in diesem Jahr wieder ihren Umwelt- und Naturschutzpreis und sucht geeignete Bewerber*innen. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre verliehen, sie ist in der Regel mit einem Geldbetrag von 2 500 Euro dotiert. Über die Vergabe entscheidet der Stadtrat.
Der Umwelt- und Naturschutzpreis wird für besondere Leistungen zum Schutz der Umwelt und Natur verliehen. Dies gilt insbesondere für Leistungen zur Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen, zur Erhaltung und Verbesserung von Umweltbedingungen, zur Verbesserung des Wohnumfeldes der Stadt sowie für beispielgebendes ökologisches Bauen.
2018 erhielt Dr. Pedro Gerstberger (ehemals BayCEER-Mitglied) den Umwelt- und Naturschutzpreis der Stadt Bayreuth (s. Foto).

 


>>mehr...
Aktuelles
https://www.de-ipcc.de/354.php

Sachstandsbericht IPCC 2022: Folgen, Anpassung und Verwundbarkeit

Der Weltklimarat (IPCC) stellte Ende Februar 2022 den zweiten Teil seines 6. Sachstandsberichts vor. Im Fokus stehen hier die Folgen des Klimawandels sowie die Klimaanpassung. Der IPCC warnt: Die Klimarisiken für Ökosysteme und Menschen nehmen weltweit rapide zu. Nur konsequenter Klimaschutz und frühzeitige Klimaanpassung können Risiken verringern.


>>mehr...
https://www.bayceer.uni-bayreuth.de/aquaklif/de/dialog/gru/html.php?id_obj=163708

Umweltbildungsprojekt "Wasserstrategien im Klimawandel"

Der 2021 in Kooperation mit AquaKlif erarbeitete Antrag war erfolgreich: Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz fördert 2022 das Bildungsprojekt "Von Pflanzen lernen: Wasserstrategien im Klimawandel". Schulklassen und Jugendgruppen setzen sich dabei im Ökologisch-Botanischen Garten der Universität Bayreuth aktiv mit verschiedenen Wasserfragen der Zukunft auseinander und diskutieren mögliche Lösungsansätze. Das Angebot kann ab sofort gebucht werden. Weitere Informationen unter:


>>Link...
Fortbildung

Zertifikat Feldbotanik Bronze

Der ÖBG bietet am 23. Juli 2022 zum ersten Mal in Kooperation mit der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL) die Teilnahme zur Prüfung BANU-Feldbotanik Zertifikat Nordbayern an. Auf einer eigenen Seite hat das BayCEER Informationen zum Feldbotanik-Zertifikat und die komplette Artenliste mit Steckbriefen zusammengestellt. Die Prüfungsanmeldung ist ab sofort möglich.


>>mehr...
Forschung
https://www.uni-bayreuth.de/pressemitteilung/Dolomitkiefernwaelder

Biodiversitätsverluste im Frankenjura: Bayreuther Studie zeigt massiven Rückgang der Dolomitkiefernwälder

Der Naturpark „Fränkische Schweiz – Frankenjura“ ist ein Hotspot der Biodiversität in Deutschland. Er ist außergewöhnlich reich an Lebensräumen, die zum Natura-2000-Netzwerk geschützter Lebensräume der EU gehören. Besonders groß ist hier die Artenvielfalt in den Kiefernwäldern, die auf dem Dolomitgestein des Nördlichen Frankenjura wachsen. Eine neue Studie der Universität Bayreuth zeigt, dass die mit diesen Wäldern bedeckte Fläche des Nördlichen Frankenjura seit 1990 um mehr als 75 Prozent, seit 1950 sogar um etwa 99 Prozent zurückgegangen ist. In der Zeitschrift „Biodiversity and Conservation“ erläutern die Wissenschaftler*innen (Andreas Hemp et al.)diesen dramatischen Verlust einer wertvollen Biodiversitätsressource.


>>Link...

 

Aktuelle Termine


Fr. 01.07.2022
3. Bayerische Biodiversitätstage in Bayern 2022
BayCEER-Kolloquium:
Do. 30.06.2022 aktuell
Postponed to WS 22/23: Plant diversity in a changing world: from individuals to communities
Bayreuther Stadtgespräch(e):
Mi. 06.07.2022
Der Süden Neuseelands – Ursprüngliche Ökosysteme und ihre Bedrohung
Ökologisch-Botanischer Garten:
So. 03.07.2022
Führung | "Mäusedorn und Katzenschwanz: Katzen und Botanik"
So. 03.07.2022
Ausstellungseröffnung | "Natur und Kunst" - Malerei und Graphik von Christel Gollner
Wetter Versuchsflächen
Luftdruck (356m): 967.8 hPa
Lufttemperatur: 22.5 °C
Niederschlag: 0.9 mm/24h
Sonnenschein: 2 h/d
Wind (Höhe 17m): 5.4 km/h
Wind (Max.): 14.4 km/h
Windrichtung: SO

...mehr
Globalstrahlung: 544 W/m²
Lufttemperatur: 21.8 °C
Niederschlag: 0.0 mm/24h
Sonnenschein: <1 h/d
Wind (Höhe 32m): 0.0 km/h

...mehr
Diese Webseite verwendet Cookies. weitere Informationen