Willkommen beim

Bayreuther Zentrum für Ökologie und Umweltforschung

Bayreuth Center of Ecology and Environmental Research

Veranstaltungen
https://www.bayceer.uni-bayreuth.de/geooekologie-tagung2019/

40 Jahre und mehr: Geoökologie und Klima im Wandel

Die Jahrestagung des Verbands für Geoökologie in Deutschland findet vom  22.-24. November in Bayreuth statt. Nachgefeiert wird hier auch das 40jährige Jubiläum des Studiengangs, der an dieser Universität entwickelt wurde. Mit zwei abendlichen Festvorträgen bekannter Bayreuth-Alumni, Führungen und Workshops sowie dem Minisymposium "Stadt, Land, Klimawandel" und dem Ehemaligentreffen am Samstagabend sind spannende Tage garantiert - nicht nur für Geoökologen! Programm und Anmeldung unter:


>>Link...
Aktuelles
https://www.dfg.de/dfg_profil/gremien/fachkollegien/fk_wahl2019/index.jsp

Bis 18. November: DFG-Fachkollegienwahl

Seit 21. Oktober wird gewählt: die Fachkollegien der DFG - maßgebliche Instanzen im Entscheidungsprozess über die Verteilung von Fördergeldern - konstituieren sich im Frühjahr für die nächsten vier Jahre neu. Wählen Sie mit und unterstützen Sie die Kolleginnen und Kollegen aus Ihrem Fachgebiet und Ihrer Universität! Wahlberechtigt sind promovierte Forschende sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die vor dem ersten Tag der Wahlfrist erfolgreich die mündliche Doktorprüfung abgelegt haben. Die Wahl endet am Montag 18.11.2019, 14 Uhr.


>>Link...
Rankings & Auszeichnungen
https://www.dbu.de/index.php?menuecms_optik=&menuecms=123&objektid=38389&vorschau=1

Deutscher Umweltpreis 2019 geht an Prof. Dr. Ingrid Kögel-Knabner

Die Bodenwissenschaftlerin Prof. Dr. Ingrid Kögel-Knabner von der TU München und der Unternehmer Reinhard Schneide aus Mainz werden am 27. Oktober 2019 je zur Hälfte mit dem mit 500.000 Euro dotierten Deutschen Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt ausgezeichnet. Ingrid Kögel-Knabner forscht zur Rolle von Böden im Klimawandel. Sie gilt als eine der renommiertesten und einflussreichsten Bodenwissenschaftlerinnen der Welt. Als eine der ersten studierte sie an der Universität Bayreuth Geoökoloigie, sie promovierte und habilitierte danach in der Bodenkunde bei Prof. Dr. Wolfgang Zech.


>>Link...

Naturpark Fichtelgebirge e.V. fördert Masterarbeit zur Buchenverjüngung

Masterstudentin Judith Eisenbacher hat für ihre Abschlussarbeit zum Thema „Spätfrostlimitierung der Rot-Buche im Fichtelgebirge“ eine Förderung durch den Naturpark Fichtelgebirge e.V. erhalten. Die Forschung ist eine Zusammenarbeit der Mikrometeorologie und der Störungsökologie, geleitet von Prof. Dr. Anke Jentsch.


>>mehr...
Forschung
https://www.uni-bayreuth.de/de/universitaet/presse/pressemitteilungen/2019/143-Reisproduktion/index.html

Reisproduktion in Zeiten globaler Erwärmung

Forscher der Universitäten Stanford, Tübingen und Bayreuth prognostizieren im Fachmagazin „Nature Communications“ deutlich größere Ernterückgänge als bisher erwartet und einen starken Anstieg der Arsengehalte in Reis unter künftigen Klimabedingungen. Reis ist das weltweit wichtigste Grundnahrungsmittel. Aufnahmewege und Umwandlungen von Arsen in der Reispflanze zu verstehen und entsprechend Züchtung und Landwirtsschaft beraten zu können, ist ein wichtiges Ziel der Forschung in der Umweltgeochemie, so Leiterin und Mitautorin der Studie Prof. Dr. Britta Planer-Friedrich.


>>Link...
https://www.nature.com/articles/s41598-019-51741-5

Mikroplastik im Flussbett des Roten Mains

 Erstmals wurde von Forschenden aus den Arbeitsgruppen Hydrologie und Tierökologie, BayCEER / Universität Bayreuth, ein Bachbett - die sogenannte hyporheische Zone - gezielt nach Mikroplastik untersucht. In Bohrkernen aus dem Roten Main fanden sie nur wenige größere Partikel, dafür umso mehr der porengängigen kleinen Partikel. In ihrer Studie diskutieren sie mögiche Auswirkungen auf Nahrungsnetze im Bach und die Trinkwassergewinnung. Die Forschung ist Teil des Sonderforschungsbereichs Mikroplastik.


>>Link...
https://www.uni-bayreuth.de/de/universitaet/presse/pressemitteilungen/2019/131-Naturschutzgebiete/index.html

Klimawandel gefährdet den Erhalt von Biodiversität in Schutzgebieten

Forscher aus dem Lehrstuhl für Biogeografie, BayCEER / Universität Bayreuth, haben erstmals berechnet, wie sich der Klimawandel bis zum Jahr 2070 voraussichtlich auf die Naturschutzgebiete der Erde auswirkt. In der Zeitschrift Nature Communications stellen sie ihre Studie vor, mit der sie neue Anstöße für die Umweltpolitik und das Management von Schutzgebieten geben wollen.


>>Link...

 

Aktuelle Termine



BayCEER-Kolloquium:
Do. 14.11.2019
Analysis of ozone formation and trend over northern Bavaria by using stochastic and deterministic models
Do. 21.11.2019
Quantification of subsurface properties using the groundwater response to Earth and atmospheric tides
Konferenzen:
Fr. 22.11.2019
Geoökologie-Tagung 2019
Universitäts-Forum Bayreuth:
Mi. 13.11.2019
Bayreuther Innenstadt und Rotmaincenter: Freund oder Feind? - Betrachtungen aus der Perspektive der Besucher
Vortrag:
Fr. 15.11.2019
Changing the game in Earth Observation - The European Union’s Copernicus programme -
BayCEER Blog
24.05.2019
Stoichiometric controls of C and N cycling
07.05.2019
Flying halfway across the globe to dig in the dirt – a research stay in Bloomington, USA
07.05.2019
EGU – interesting research and free coffee
16.04.2019
Picky carnivorous plants?
RSS Blog als RSS Feed
Wetter Versuchsflächen
Luftdruck (356m): 964.7 hPa
Lufttemperatur: 1.5 °C
Niederschlag: 0.0 mm/24h
Sonnenschein: <1 h/d
Wind (Höhe 17m): 6.4 km/h
Wind (Max.): 14.8 km/h
Windrichtung: SO

...mehr
Globalstrahlung: 1 W/m²
Lufttemperatur: -0.3 °C
Niederschlag: 0.0 mm/24h
Sonnenschein: <1 h/d
Wind (Höhe 32m): 11.9 km/h

...mehr
Diese Webseite verwendet Cookies. weitere Informationen