Das BayCEER-Kolloquium ist eine interdisziplinäre Plattform für Studierende, Wissenschaftler*innen und Interessierte: I.d.R. wöchentlich (in der Vorlesungszeit) werden Vorträge im Themenfeld Ökologie und Umweltwissenschaften gehalten, die anschließend im Plenum und in lockerer Atmosphäre während des Postkolloquiums diskutiert werden können. Gerne kann das Mittagessen mitgebracht werden (Brown Bag Lunch).

Programm Kolloquium Sommer 2024
(PDF) **** Kolloquiums-Newsletter für Interessierte **** Hinweise für Vortragende **** Hinweise für Einladende (PDF)

 

Terminplanung kommende Semester und Vortragsarchiv BayCEER Kolloquium

Vortragsreihe Ökologie und Umweltforschung WS 2019/20

Alle Termine

Dr. Christoph Schmidt
Geomorphologie, Universität Bayreuth (Homepage)
Freitag, 08.11.2019 10:00-11:00

Umweltseismologie und ihre Bedeutung zur Abschätzung geomorphologischer Risiken

Geomorphologische Risiken entstehen, wenn durch natürliche Erdoberflächenprozesse (z.B. Felssturz, Murgang, Hochwasser) Menschenleben und Infrastruktur gefährdet werden. Die Beurteilung solcher Risiken beruht zu einem maßgeblichen Anteil aus der Analyse vergangener Ereignisse verschiedener Magnitude bezüglich ihres Auftretens in Raum und Zeit. Bei gravitativen Massenbewegungen in Hochgebirgen beispielsweise konnte die Erfassung der Pfade bewegter Gesteinsmassen sowie deren Volumina jüngst durch moderne Beobachtungsverfahren wie terrestrisches Laserscanning erheblich verbessert werden. Allerdings bleibt die zeitliche Auflösung registrierter Ereignisse meist sehr ungenau. Die Umweltseismologie bietet hier durch kontinuierliches Aufzeichnen des 'Raunens und Grollens einer Landschaft' eine interessante Lösung. Hierbei werden die von Massenbewegungen verursachten seismischen Signale ('Erschütterungen') mit einem Netzwerk von Seismographen registriert, welches nicht nur einen genauen Zeitstempel aller Ereignisse liefert, sondern auch eine Abschätzung der Magnitude und der Ursprungsorte seismischer Signal erlaubt. Zusätzlich können durch detaillierte Analyse der Seismogramme geomorphologische Prozesse besser charakterisiert und kausale Prozessabfolgen verstanden werden. Der Vortrag geht aber auch auf die Herausforderungen der Methode ein, wie z.B. die Signalverarbeitung und das Auffinden von geomorphologischen Signaturen in einer Fülle an (anthropogenen) Störsignalen. Anhand von Beispielen werden die Möglichkeiten und Grenzen der Umweltseismologie aufgezeigt.

----
- Abschlussvortrag im Rahmen des Habilverfahrens -

 



Weitere Informationen:Export as iCal: Export iCal
Aktuelle Termine


Antrittsvorlesung:
Mi. 22.05.2024
Funktionelle Pilzökologie: Diversität und Prozesse auf unterschiedlichen Skalen
BayCEER-Kolloquium:
Do. 06.06.2024
Tracking plant diversity dynamics on islands over thousands of years
Mo. 10.06.2024
Arsenic biogeochemistry from paddy soil to rice grain
Do. 13.06.2024
Seeing the forest beneath the trees: Mycorrhizal fungi as trait integrators of ecosystem processes
Ökologisch-Botanischer Garten:
Mi. 29.05.2024
Führung | "Grüne Apotheke: Heilpflanzen"
Wetter Versuchsflächen
Luftdruck (356m): 960.2 hPa
Lufttemperatur: 15.7 °C
Niederschlag: 11.0 mm/24h
Sonnenschein: <1 h/d

...mehr
Diese Webseite verwendet Cookies. weitere Informationen