Untersuchung der Mobilisierung/Immobilisierung von Arsen an einem Aquifermaterial unter dem Einfluss von Sickerwässern mit hohem DOC-Gehalt

LfU 2006

Von 10/2006 bis 11/2006

Projektleiter: Stefan Peiffer, Michael Radke
Mitarbeiter: Markus Bauer

In Gebieten mit geogen oder anthropogen bedingt erhöhten Gehalten stellt Arsen aufgrund seiner Toxizität und seines Auftretens in Grund- und Trinkwasser eine Gesundheitsgefährung dar. So sind innerhalb Bayerns insbesondere Sandsteinaquifere aus Keuper und Buntsandstein, in Südbayern Schichten der oberen Süßwassermolasse betroffen. Die Redoxbedingungen sind für die Mobilität von Arsen von besonderer Bedeutung. Sie steuern einerseits die Speziesverteilung zwischen As(III) und As(V), und sind andererseits entscheidend für die Stabilität der wichtigsten As-haltigen Festphasen (Metall-Oxide, Sulfide). Während die As-Freisetzung von Mineralen oder Gesteinen durch abiotische und mikrobielle Prozesse als gut untersucht gilt, sind die Faktoren für eine erneute Fixierung in Aquiferen weitgehend nicht aufgeklärt. Ziel dieses Forschungsvorhabens ist deshalb, die Kapazitäten eines Aquifermaterials zur natürlichen Retention von Arsen zu testen und geochemische Randbedingungen zu ermitteln, die eine As-Festlegung verhindern oder fördern. Das Probenmaterial von einem As-belasteten Feldstandort wird zunächst auf seine Sorptionskapazitäten für As(III) und As(V) hin untersucht. Des Weiteren werden an Durchflusssystemen durch kontrollierte Manipulation der Wasserzusammensetzung und des Redoxpotentials die steuernden Parameter für den Rückhalt von Arsen erarbeitet. Das Vorhaben leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Abschätzung der natürlichen Retention von Arsen in Aquiferen.

Aktuelle Termine


Mi. 27.10.2021
5. Bayreuther Klimaschutzsymposium
BayCEER-Kolloquium:
Do. 28.10.2021
High levels of lead pollution in the Balkans from the Early Bronze Age to the Industrial Revolution
Dialog:
Di. 19.10.2021 aktuell
Wasserkontroversen II: Quellen zwischen Schutz und Nutzung
Mi. 27.10.2021
„Keine Angst vor RNA! Warum wir RNA-Impfstoffen gegen SARS CoV-2 vertrauen können“.
Ökologisch-Botanischer Garten:
So. 24.10.2021
Authentische Einblicke in die Welt der Kaffeebauern. Führung durch die Ausstellung
Wetter Versuchsflächen
Luftdruck (356m): 984.0 hPa
Lufttemperatur: 8.9 °C
Niederschlag: 0.3 mm/24h
Sonnenschein: 5 h/d
Wind (Höhe 17m): 5.5 km/h
Wind (Max.): 11.5 km/h
Windrichtung: NW

...mehr
Globalstrahlung: 119 W/m²
Lufttemperatur: 5.1 °C
Niederschlag: 1.3 mm/24h
Sonnenschein: 3 h/d
Wind (Höhe 32m): 0.0 km/h

...mehr
Diese Webseite verwendet Cookies. weitere Informationen