Druckansicht der Internetadresse:

Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften

Mikrometeorologie - Prof. Christoph Thomas

Seite drucken
Temperatur- und Feuchtemessung, Mitte: Frankenberger Psychrometer, rechts: HMP Temperatur/Feuchtesensor in passiv belüfteter Schutzhütte (Young)

Die Lufttemperatur (°C) und die relative Luftfeuchtigkeit (%) werden in 2 m Höhe über Grund, geschützt vor direkter Sonneneinstrahlung und Regen, gemessen. Zusätzlich zu dieser Standardmessung werden Lufttemperatur sowie Feuchte mit dem Frankenberger Psychrometer gemessen. Durch aktive Ventilation des Strahlungsschutzes wird hier eine höhere Genauigkeit erzielt. Mit dem Psychrometer wird die Luftfeuchte über die sogenannte "Feuchttemperatur" bestimmt. Diese äußerst präzise Methode funktioniert nur unter frostfreien Bedingungen und steht deshalb im Winter nicht zur Verfügung.

Windgeschwindigkeit und Windrichtung werden im Unterschied zur Standardmesshöhe von 10 m auf 17 m Höhe ü.G. bestimmt, um den störenden Einfluss der umstehenden Bäume zu minimieren.

Wetter: BotG Stationsbeschreibung
Strahlungssensoren, vorne links: Pyranometer, im Hintergrund rechts: direkte Strahlung, Sonnenscheindauer

Der Strahlungsmesskomplex misst die vier Komponenten der Strahlungsbilanz (in W/m²). Der kurzwellige Strahlungsfluss der Sonne besteht einerseits aus der einfallenden Sonnenstrahlung (Globalstrahlung) und andererseits aus der von der Oberfläche reflektierten Sonnenstrahlung (Reflexstrahlung) und wird mit dem sog. Pyranometer gemessen. Der langwellige Strahlungsfluss besteht sowohl aus der einfallende Wärmestrahlung der Erdatmosphäre (Gegenstrahlung) als auch aus der von der Oberfläche abgestrahlten Wärmestrahlung (Ausstrahlung), gemessen mit dem Pyrgeometer. Die UV-Strahlung (UV-A) ist zwar für den Menschen nicht sichtbar, aber für viele biologische Prozesse von erheblicher Bedeutung.

Die Niederschlagsmenge wird in 1 Meter Höhe über der Bodenoberfläche gemessen und in der Einheit Millimeter (1 mm; entsprechend 1 Liter pro Quadratmeter) angegeben.

Der dargestellte Luftdruck ist der tatsächliche, an dieser Station gemessene Luftdruck. Er ist geringer als der auf Meereshöhe und 0 °C korrigierte Druck, wie er von einigen Barometern und in Wettervorhersagekarten angegeben wird. Die Einheit des Luftdrucks ist das Hektopascal (hPa).

 

Bodensensoren, eingebaut am 28.09.2006. Bilder vom Einbau

FacebookTwitterYoutube-KanalBlog
Diese Webseite verwendet Cookies. weitere Informationen