Aushang Wasserkontroversen II

 

Dialogforum Wasserkontroversen

Rund ums Wasser bringt der Klimawandel in vielen Bereichen neue Herausforderungen mit sich, zu deren Lösung es kontroverse Positionen gibt. Fachleute aus Forschung und Praxis diskutieren im Dialogforum "Wasserkontroversen" diese drängenden Fragen. Räumlicher Schwerpunkt ist die Situation im Süden Deutschlands. Zur Teilnahme eingeladen sind alle, die im Bereich Wasser arbeiten, sowie alle, die mehr zum Thema erfahren wollen.

 

Wasserkontroversen II - Dienstag, 19.10.2021, Online - mit Exkursionsangeboten

Quellen zwischen Schutz und Nutzung

Als Schnittstelle zwischen Untergrund und Oberfläche kommt Quellen seit jeher besondere Bedeutung zu - für die Gewinnung von Trinkwasser, als Ursprung von Flusssystemen, Spiegel des Grundwassers sowie als sehr besondere Ökosysteme.
Wie wirkt sich der Klimawandel auf das Leben in den Quellbiotopen aus, wie auf die Schüttung und Wasserqualität? Wie würde man mit intermittierenden Quellschüttungen umgehen - im Naturschutz, und in der Wasserwirtschaft? Wie gestaltet sich bei sinkenden Grundwasserständen die Trinkwasserversorgung - zum einen aus lokalen Quellen, zum anderen aus zentral aufbereitetem Talsperrenwasser? Sind Quellen in Bayern ausreichend geschützt vor Beeinträchtigung? Inwieweit lässt sich eine Quelle  „renaturieren“? Und sind Quellen eigentlich selbst CO2-Quellen?

-> Unsere Gäste auf dem Online-Podium

-> Ein Rückblick auf die Diskussionen

-> Nachlese zum Weiterlesen

Herzlicher Dank gilt allen,
die teilgenommen und mitgewirkt haben!


Die "Wasserkontroversen" werden im Zuge des Praxisdialogs vom Projekt "AquaKlif - multiple Stressoren für Fließgewässer im Klimawandel" organisiert und durch das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Bayerischen Netzwerks für Klimaforschung (bayklif) gefördert.

Diese Webseite verwendet Cookies. weitere Informationen