Daten mit dem Computer einlesen

Mit dem Serial Monitor der Arduino IDE

Die einfachste Möglichkeit die Daten auszulesen ist natürlich, den Serial Monitor der Arduino IDE zu benutzen und per Copy und Paste in Excel zu übertragen. Für eine genauere Analyse empfehle ich jedoch das Programm R mit der Oberfläche R-Studio.

Einlesen mit R

Zum Einlesen in R installieren Sie zunächst das Paket "serial" mit dem Befehl:

install.packages("serial")

Zum einfachen Einlesen biete ich ein spezielles Paket infrasonic.zip an. Installieren Sie dieses Paket mit dem Befehl:

install.packages("~/Downloads/infrasonic.zip", repos=NULL, type="source")

Der genaue Pfad hängt von Ihrem Downloadverzeichnis ab. Das Paket ist reiner R-Code und kann daher in der Funktion offen nachvollzogen werden.

Ein Skript zum Einlesen von Daten sieht dann wie folgt aus:

library(infrasonic)
library(serial)
d = infrasonic.readSerial(300, ylim = 2,port = 'com3')


Der Port muss zur COM-Port-Nummer des UART-USB-Adapters passen. Das Bild zeigt einen Screenshot von einer laufenden Messung in R-Studio. Die starken Ausschläge im Plot wurden durch Wedeln mit der Hand erzeugt.

Mit einem Serial-Logger

Das direkte Einlesen mit R ist ausreichend, um erste Messungen und Analysen zu machen. Spätestens bei einer Dauermessung über mehrere Tage und abseits von Netzstromversorgung kommt diese Methode an ihre Grenzen.

Für Dauermessungen habe ich einen ESP8266 basierten Serial2SD-Logger eingesetzt. Dieser benötigt nur 0,5W im Betrieb. Mit einem Bleiakku kann er einige Tage Daten auf SD-Karte aufzeichnen.

Serial2SD-Logger

 

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. weitere Informationen