Zum Abschluss: das Promotionsprüfungsverfahren

Ist die Dissertation fertig gestellt, können die letzten Schritte zum Abschluss der Promotion eingeleitet werden. Ausführlich beschrieben werden diese in der BayNAT Ordnung, § 13-18.

Im folgenden ist der Ablauf des Prüfungsverfahrens mit den nötigen Formularen und Hilfestellungen zusammengefasst (Unterpunkte im Menü links):

 

Unterschiede zur Promotion außerhalb eines Promotionsprogramms

Das Promotionsprüfungsverfahren ist an den Ablauf der parallel weiter geltenden Promotionsordnung der Fakultät II angeglichen, mit folgenden wesentlichen Unterschieden:

Das PEER Leitungsgremium übernimmt die Aufgaben der Promotionskommission, der BayNAT-Direktor die des Dekans. Um den Kommunikationsfluss kümmert sich weiterhin das Dekanat.

Für die Zulassung sind die im Programm erworbenen Leistungspunkte nachzuweisen.

Der Prüfungsausschuss besteht aus mindestens 4 Mitgliedern. Drei Mitglieder des Prüfungsausschusses können die Mentorinnen/Mentoren, die schon langfristig mit der Dissertation des Promovierenden vertraut sind, sein.

Die Promotionseignungsprüfung ist im Regelfall universitätsöffentlich. Auf Antrag kann die Öffentlichkeit ausgeschlossen werden.

Diese Webseite verwendet Cookies. weitere Informationen