Veröffentlichung der Dissertation

Ist das Kolloquium bestanden, muss die Dissertation innerhalb eines Jahres veröffentlicht werden. Notwendig ist dazu die Druckgenehmigung des BayNAT-Direktors, der auf Vorschlag der Gutachter noch Änderungen der Druckvorlage verlangen kann. Das Formular hierzu erhält der Kandidat vom Dekanat.

Die endgültige Version muss inhaltlich mit der Fassung übereinstimmen, für die die Druckgenehmigung erteilt wurde (schriftliche Erklärung). Kleinere Fehler und Formatierungen sowie Grafiken und Bilder können in jedem Fall überarbeitet werden. 

 

Varianten der Veröffentlichung

In der Regel erfolgt die Veröffentlichung elektronisch über die Universitätsbibliothek. Sie kann auch in gedruckter Form oder als Buch erfolgen und ist dem Direktor innerhalb eines Jahres nach dem Kolloquium nachzuweisen.

A. Elektronische Form: 

 Dissertationen können auf dem OPUS-Dokumentenserver der UBT veröffentlicht werden. Datenformat und Datenträger sind mit den Ansprechpartnern in der Hochschulbibliothek abzustimmen.

Dissertationen aus PEER sollten auf dem OPUS-Server in der Reihe "BayCEER online" veröffentlich werden. So werden sie bei der thematischen Suche leichter gefunden und der Promovend hat den Vorteil, dass seine Arbeit mit ISSN Nummer formal zitiert werden kann. Abstimmung und Vorlagen bei der BayCEER Geschäftsstelle.


B. Gedruckte Form:

  1. Die Universitätsbibliothek benötigt beim Selbstdruck 40 Pflichtexemplare, bevorzugt im Format DIN A5.

  2. Sechs Exemplare (bzw. Sonderdrucke der Originalarbeit) reichen aus, falls die Dissertation mit einer Mindestauflage von 150 Exemplaren als selbständige Veröffentlichung im Buchhandel, als Monographie, in einer Schriftenreihe oder im Wesentlichen ungekürzt als Aufsatz in einer wissenschaftlichen Zeitschrift erscheint.

Als Schriftenreihe kann hier das "Bayreuther Forum Ökologie" genutzt werden. Veröffentlichungen in dieser Reihe können übers Internet bestellt werden.